Die Nachrichten
Die Nachrichten

US-PräsidentschaftswahlTrump scheitert zum zweiten Mal mit Einspruch in Pennsylvania

Der Anwalt von US-Präsident Trump, Giuliani, steht vor einer Karte mit US-Bundesstaaten und kündigt weitere Klagen gegen das Ergebnis der Präsidentenwahl an. (dpa / picture alliance / Rod Lamkey - CNP)
Trumps Anwalt Giuliani bei der Ankündigung seiner Klagen - Archivbild vom 19. November 2020. (dpa / picture alliance / Rod Lamkey - CNP)

Im US-Bundestaat Pennsylvania ist Präsident Trump erneut mit einem Einspruch gegen das Wahlergebnis gescheitert.

Das zuständige Berufungsgericht lehnte einen entsprechenden Antrag von Trumps Wahlteam ab. Zur Begründung hieß es, es seien erneut keine Beweise für Wahlbetrug vorgelegt worden. Der Einspruch des Trump-Lagers war bereits in der Erstinstanz mit den Worten abgelehnt worden, die Beschwerde sei - Zitat - "wie Frankensteins Monster willkürlich zusammengeflickt".

Am Dienstag hatte die Wahlbehörde des Bundestaates das Wahlergebnis zertifiziert. Demzufolge hat der Demokrat Biden rund 80.000 Stimmen mehr erhalten als Trump. Pennsylvania stellt bei der Abstimmung über den künftigen Präsidenten 20 Wahlleute und gilt damit als einer der Schlüsselstaaten.

Diese Nachricht wurde am 28.11.2020 im Programm Deutschlandfunk gesendet.