Die Nachrichten
Die Nachrichten

US-WahlTrump beantragt Neuauszählung der Stimmen in Georgia

Republikaner Brad Raffensperger erklärt in Atlanta am 11.11.2020, dass es im US_Bundesstaat Georgia eine Neuauszählung der Stimmen geben wird. (picture alliance / TNS via ZUMA Wire)
Republikaner Brad Raffensperger erklärt, dass es im US_Bundesstaat Georgia eine Neuauszählung der Stimmen geben wird (Archivbild). (picture alliance / TNS via ZUMA Wire)

Nach dem knappen Sieg seines demokratischen Konkurrenten Biden bei der Präsidentschaftswahl im US-Staat Georgia hat der amtierende Präsident Trump eine Neuauszählung in dem Staat beantragt.

Das gab sein Anwaltteam bekannt. Damit solle sichergestellt werden, dass jede legale Stimme gezählt werde. Georgia hatte bereits selbst eine Überprüfung der Stimmzettel durchgeführt. Danach schrumpfte der Vorsprung Bidens vor Trump von rund 14.000 auf 12.670 Stimmen. Der zuständige Staatssekretär Raffensperger sowie Gouverneur Kemp hatten die Ergebnisse am Freitag bestätigt. Laut Staatsgesetz darf ein Kandidat jedoch eine Neuauszählung beantragen, wenn der Stimmenunterschied weniger als 0,5 Prozentpunkte beträgt.

Im Bundesstaat Pennsylvannia erlitt Trump unterdessen eine weitere juristische Niederlage. Ein Richter wies die Wahlbetrugsvorwürfe als spekulativ zurück. Trump weigert sich, seine Niederlage bei der Präsidentenwahl anzuerkennen.

Diese Nachricht wurde am 22.11.2020 im Programm Deutschlandfunk gesendet.