Die Nachrichten
Die Nachrichten

VergewaltigungGroße Koalition will angeblich Sexual-Strafrecht verschärfen

Eine Frau geht im Licht der Straßenlaternen alleine über eine dunkle Straße  (  picture alliance / dpa / Julian Stratenschulte)
Große Koalition will Vergewaltigung schärfer ahnden. ( picture alliance / dpa / Julian Stratenschulte)

Die Große Koalition will offenbar das Sexual-Strafrecht weiter verschärfen.

Wie die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" berichtet, soll der Tatbestand der Vergewaltigung ausgeweitet werden. Die Rechtsexpertin der Unionsfraktion, Winkelmeier-Becker, sagte dem Blatt, im Unterschied zur bisherigen Regelung solle als Vergewaltigung auch gelten, wenn ein eindeutiges "Nein" bei der körperlichen Annäherung missachtet wird. Außerdem solle ein Straftatbestand für so genanntes Grapschen eingeführt werden. Beide Vorschläge sind Konsequenzen aus den sexuellen Übergriffen in der Silvesternacht in Köln.

Vor einigen Wochen hatte bereits Justizminister Maas, SPD, eine Verschärfung des Sexualstrafrechts vorgelegt, die vielen aber nicht weit genug geht. Der Minister wurde in der ersten Lesung seines Gesetzentwurfs im Bundestag dafür kritisiert. Gestern verlangte auch der Bundesrat, die Pläne zu überarbeiten.