Archiv

Versteckspiel

Heute bietet der späte Abendhimmel Sternfreunden einen besonderen Leckerbissen. Für etwa eine Stunde bedeckt der Mond den Planeten Saturn. Beide Himmelskörper gehen am frühen Abend auf und wandern während der Nacht über den Himmel. Zwischen 22.05 Uhr und 23.10 Uhr kommt es dann zur Bedeckung des Saturn durch den Mond. Die genauen Zeiten für den Ein- und Austritt sind ortsabhängig – können also je nach Ihrem Wohnort um einige Minuten schwanken. Sie können das Versteckspiel mit bloßem Auge beobachten. Sollten Sie jedoch ein Teleskop oder ein gutes Fernglas besitzen, wird der Anblick besonders lohnend sein.

Lynn Morlet | 03.11.2001

Heute bietet der späte Abendhimmel Sternfreunden einen besonderen Leckerbissen. Für etwa eine Stunde bedeckt der Mond den Planeten Saturn. Beide Himmelskörper gehen am frühen Abend auf und wandern während der Nacht über den Himmel. Zwischen 22.05 Uhr und 23.10 Uhr kommt es dann zur Bedeckung des Saturn durch den Mond. Die genauen Zeiten für den Ein- und Austritt sind ortsabhängig – können also je nach Ihrem Wohnort um einige Minuten schwanken. Sie können das Versteckspiel mit bloßem Auge beobachten. Sollten Sie jedoch ein Teleskop oder ein gutes Fernglas besitzen, wird der Anblick besonders lohnend sein.

Bei Bedeckungen tritt ein Himmelskörper vor einen anderen und lässt diesen dadurch vorübergehend ganz oder teilweise verschwinden. Fixsterne können durch Planeten und durch den Mond bedeckt werden. Planeten können sich auch gegenseitig verstecken. Selbst eine Sonnenfinsternis ist nur ein Bedeckung der Sonne durch den Mond.

Bedeckungen geben Forschern immer wieder Gelegenheit, wichtige Erkenntnisse über die betroffenen Himmelskörper zu gewinnen. Besonders interessant ist es, wenn sich ein Planetenring vor einen hellen Stern schiebt. Der Stern zeigt unregelmäßige Helligkeitsschwankungen – je nachdem, ob ein dicker oder dünner Ringteil oder eine Ringlücke über den Stern hinweg zieht. So konnten beispielsweise die Ringe der Planeten Uranus und Neptun von der Erde aus nachgewiesen werden, obwohl man sie im Teleskop von der Erde aus nicht sehen konnte. Erst die Raumsonde Voyager 2 brachte die Bestätigung.

Genießen Sie heute Abend das Versteckspiel von Mond und Saturn bei hoffentlich wolkenfreiem Himmel.