Die Nachrichten
Die Nachrichten

VersteigerungMeissener Porzellan-Sammlung für 13 Millionen Euro verkauft

Eine Mitarbeiterin in der Aufglasurmalerei der Staatlichen Porzellan-Manufaktur Meissen bemalt eine Figur aus der Armor Serie mit den gekreuzten Schwertern, dem Logo des Unternehmens. (dpa-Zentralbild)
Meissener Porzellan-Sammlung für 13 Millionen Euro versteigert (dpa-Zentralbild)

In New York ist eine umfangreiche Sammlung von Meissener Porzellan für etwa 13 Millionen Euro versteigert worden.

Die rund 100 Stücke stammen aus dem frühen 18. Jahrhundert. Sie gehörten dem Sammler-Ehepaar Franz und Margarethe Oppenheimer. Die Porzellan-Sammlung wechselte mehrfach den Besitzer und landete schließlich in niederländischen Kunstmuseen, bevor sie dieses Jahr an die Erben des Paares zurückgegeben wurde. Das Rijksmuseum in Amsterdam ersteigerte nach Angaben des Auktionshauses Sotheby's mehr als die Hälfte der angebotenen Stücke.

Diese Nachricht wurde am 15.09.2021 im Programm Deutschlandfunk Kultur gesendet.