Mittwoch, 28.07.2021
 
Seit 13:56 Uhr Wirtschaftspresseschau
StartseiteSternzeitUnklares Bild vom Schwarzen Loch 05.01.2021

Vielleicht "nur" der Jet? Unklares Bild vom Schwarzen Loch

Ein schwarzer Kreis umgeben von einem orangefarbenen Ring mit einigen helleren "Knoten": Das Foto des Schwarzen Lochs im Zentrum der Galaxie M87 ging vor zwei Jahren um die Welt. So bekannt es auch sein mag, so unklar ist, was es wirklich zeigt.

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Das erste Bild von der unmittelbaren Umgebung eines Schwarzen Loches in der Riesengalaxie M 87  (ESO)
Schönes Bild, aber wissenschaftlich nicht sehr aussagekräftig: Das Schwarzen Loch in M87 (ESO)

Zwar glauben nun viele Menschen, dass es in der Umgebung eines Schwarzen Lochs orange-rötlich glüht – doch das Bild wurde mit Radiowellen aufgenommen und die Farbe später willkürlich gewählt.

Reinhard Genzel, der weltweit führende Experte für die Beobachtung Schwarzer Löcher, scheint vom Rummel um dieses Bild etwas genervt zu sein. Der Direktor am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik und frisch gebackene Nobelpreisträger warnte kürzlich in einem Interview, so ein orangefarbenes Bild sei verführerisch, aber nicht klar interpretierbar. In der Fachwelt werde noch immer diskutiert, was dort wirklich zu sehen ist. Es könnte in der Tat der Schatten des Schwarzen Lochs sein, wie es oft heißt.

(Hubble/NASA/ESA)Die Galaxie M87, in deren Zentrum sich das beobachtete Schwarze Loch befindet (Hubble/NASA/ESA)

Allerdings wäre es auch möglich, dass der dunkle Kreis die Außenwand eines Materiejets ist, der aus der Umgebung des Schwarzen Lochs mit Lichtgeschwindigkeit direkt auf uns zu kommt. Um das Rätsel zu lösen, sind bessere Daten nötig – doch die Beobachtungen, bei denen Teleskope auf verschiedenen Kontinenten zusammengeschaltet werden, sind sehr aufwändig.

Die Galaxie M87 steht heute Nacht ein Stück oberhalb des abnehmenden Halbmondes. Sie ist als Nebelfleck in einem Amateurfernrohr zu erkennen – der etwas unklare schwarze Kreis in ihrem Zentrum allerdings nicht.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk