Freitag, 30.10.2020
 
Seit 15:30 Uhr Nachrichten
StartseiteForschung aktuellKorea kämpft gegen MERS-Coronavirus09.06.2015

VirenKorea kämpft gegen MERS-Coronavirus

In Südkorea sind bislang sieben Menschen infolge einer Ansteckung mit dem MERS-Coronavirus gestorben. Etwa 100 Personen sind dort infiziert. Das MERS-Virus wurde 2012 erstmals in Saudi-Arabien nachgewiesen. Es löst grippeähnliche Beschwerden aus, bei schweren Verläufen kann sich eine Lungenentzündung entwickeln, auch können die Nieren versagen.

Christian Drosten im Gespräch mit Jochen Steiner

Koreaner mit Atem-Schutzmasken in einer Einkaufsgegend von Seoul (picture alliance / dpa / MAXPPP)
Koreaner mit Atem-Schutzmasken in einer Einkaufsgegend von Seoul (picture alliance / dpa / MAXPPP)

Einer, der sich mit Coronaviren bestens auskennt ist Christian Drosten, Virologe an der Uniklinik Bonn. Im Gespräch mit Jochen Steiner gibt er eine Einschätzung, wie gefährlich der aktuelle Ausbruch in Südkorea ist.

Den vollständigen Beitrag können Sie für mindestens sechs Monate nach der Sendung in unserem Audio-on-Demand-Angebot nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk