Sonntag, 12.07.2020
 
Seit 16:10 Uhr Büchermarkt
StartseiteLebenszeitVom Promi zum Normalbürger15.03.2013

Vom Promi zum Normalbürger

Was kommt nach dem Karriereende?

Sie stehen im Scheinwerferlicht, haben viele Freunde und genießen Privilegien - Prominente führen scheinbar ein anderes Leben als Lieschen Müller oder Otto Normalverbraucher.

Eine Sendung von Barbara Weber und Bettina Schmieding (Moderation)

Schleswig-Holsteins Ministerpräsidentin Heide Simonis (SPD) nach der vierten erfolglosen Ministerpräsidentenwahl in Kiel (AP)
Schleswig-Holsteins Ministerpräsidentin Heide Simonis (SPD) nach der vierten erfolglosen Ministerpräsidentenwahl in Kiel (AP)

Als Politiker genießen sie das Gefühl, die Geschicke des Landes zu bestimmen; als Medienstars kommen sie via Bildschirm in die Wohnzimmer und als Spitzensportler stehen sie stellvertretend für ein ganzes Land auf dem Siegertreppchen und freuen sich über Medaillen und lukrative Werbeverträge.

Aber ein abruptes Karriereende kann jeden treffen, auch wenn die Fallhöhe bei Prominenten besonders deutlich ist. Viele Menschen müssen während ihres Berufslebens mit einer Entlassung, mit Krankheit oder einfach mit dem altersbedingten Ende ihrer Karriere zurechtkommen.

Und für viele stellt sich die Frage: Was kommt, wenn es vorbei ist? Wenn Wähler sich anders entscheiden, die jüngere Nachfolgerin vor der Kamera sitzt oder der Körper nicht mehr so leistungsfähig ist? Wenn die Firma den Daumen senkt und die vormals "Unentbehrlichen" in der rauen Wirklichkeit des Karriereendes ankommen?

Darüber diskutieren wir in der Lebenszeit ab 10:10 Uhr, gerne auch mit Ihnen.

Sie erreichen unser kostenfreies Hörertelefon unter:
00800/44 64 44 65
Oder Sie schreiben uns eine E-Mail:
lebenszeit@dradio.de

Unsere Gäste:

Moritz Anderten, Sportpsychologe
Dagmar Berghoff, ehemalige Chefsprecherin Tagesschau
Dr. Jürgen Rüttgers, ehemaliger Ministerpräsident Nordrhein-Westfalen

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk