Mittwoch, 28.10.2020
 
Seit 18:10 Uhr Informationen am Abend
StartseiteMusikszeneÜben, üben, üben!01.08.2016

Von Lust und Frust einer notwendigen DisziplinÜben, üben, üben!

Die Finger schnurren über die Tasten, die Stimme schwingt in höchsten Lagen, vibrierende Lippen erzeugen brillante Bläserklänge. 10000 Stunden sind nötig, um außergewöhnliche Fähigkeiten im musikalischen Bereich zu entwickeln, sagen Forscher. Aber reicht das aus?

Von Sylvia Systermans

Ein kleines Mädchen spielt auf den Tasten eines Klavieres (picture alliance / dpa / Sari Gustafsson)
Unumgänglich: das Üben auf einem Instrument (picture alliance / dpa / Sari Gustafsson)

Wer ein Instrument lernen will und nur beharrlich Tonleitern übt, schafft es kaum in den Musikerolymp. Erst effektives Üben macht den Meister. Alles eine Frage von Ausdauer, Disziplin und richtiger Methode. Dabei gilt: Mit Druck und Zwang läuft nichts. Nur wer freiwillig und mit Spaß bei der Sache ist, bildet reibungslose Bewegungsmuster aus.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk