Sonntag, 26.09.2021
 
Seit 09:10 Uhr Die neue Platte
StartseiteSport AktuellDer Sport drängt auf Lockerungen02.03.2021

Vor den Bund-Länder-BeratungenDer Sport drängt auf Lockerungen

Vor dem Corona-Gipfel der Politik am Mittwoch hofft auch der deutsche Sport auf Lockerungen. Und macht Druck. Erste Erfolge deuten sich an.

Von Andrea Schültke

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Schülerinnen in Würzburg auf einem Basketballplatz im Freien. (picture alliance/dpa/HMB Media/Heiko Becker)
Unter einer Inzidenzzahl von 35 könnten womöglich Lockerungen für den Sport möglich sein (picture alliance/dpa/HMB Media/Heiko Becker)
Mehr zum Thema

Breitensport während Corona Große Vereine, große Probleme

Lockdown-Schaden für den Sport Kein klares Bild

Sportvereine im Lockdown "Der soziale Klebstoff geht verloren"

Einschränkungen für Vereine Corona und Breitensport - motiviert bleiben

Corona-Lockdown für Breitensport "Sport verdient eine andere Wertschätzung"

Reaktionen auf Corona-Maßnahmen Enttäuschung und Unverständnis aus der Sportwelt

Darin setzt sich der organisierte Sport für Lockerungen ein. Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes, sprach gegenüber der ARD-Sportschau von der Hoffnung:

"Dass wir jetzt, nachdem zuletzt erfreulicherweise auch der Sport mehrfach von der Kanzlerin und von Ministerpräsidenten namentlich wieder genannt wurde, was Wochen und Monate zuvor nicht der Fall war, in die Öffnungsmaßnahmen integriert werden und Schritt für Schritt über die klassischen Individualformen des Sports hinaus aktiv werden können."

Der Blick durch eine Fensterscheibe zeigt eine leere Turnhalle. (Kay Nietfeld/picture-alliance/dpa) (Kay Nietfeld/picture-alliance/dpa)Sportvereine im Lockdown - "Der soziale Klebstoff geht verloren"
Der Amateur- und Breitensport steht wegen Corona still. Darunter leide auch der gesellschaftliche Zusammenhalt, sagte Andreas Klages, Hauptgeschäftsführer des Landessportbunds Hessen, im Dlf. 

Stufenweiser Wiedereinstieg in den Sport skizziert

Vor einer Woche haben die Sportministerinnen und -minister ein Papier vorgelegt, das den stufenweisen Wiedereinstieg in den Sport skizziert. Darin geht es in einem ersten Schritt um Sporttreiben draußen und in "an die Infektionslage angepassten Gruppengrößen".

Auf dieses Papier bezieht sich der DOSB in seinem heutigen offenen Brief. Darin bezeichnen die führenden Funktionär*innen die Rolle des Vereinssports als "soziale Tankstellen" der Gesellschaft. Als Argument für Lockerungen nennt der Sportdachverband Mitgliederschwund in den Vereinen und negative Auswirkungen durch mangelnde Bewegung.

Bereits gestern hatte sich der Deutsche Fußballbund in einem offenen Brief für Lockerungen im Amateurfußball eingesetzt.

Laut einem vorläufigen Beschlussentwurf für den Coronagipfel könnte es in einem dritten Öffnungsschritt zu Lockerungen für den Sport kommen. Und zwar dann, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz in einem Bundesland oder einer Region stabil unter 35 liegt.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk