Mittwoch, 20.02.2019
 
Seit 00:05 Uhr Fazit

Wahl in Bayern

MediathekPodcastRSS
Zur Landtagswahl in Bayern am 14.10.2018. Bayern wählt am 14.Oktober zum 18.Mal. Auf Wahlplakaten sind die Spitzenkandidaten (von links) Katharina Schulze /Ludwig Hartmann (Bündnis90/Die Grünen), Hubert Aiwanger (Freie Waehler), Natascha Kohnen (SPD) und Markus Söder (CSU,Ministerpräsident Bayern). (dpa / picture alliance / Sven Simon)

In Bayern haben die Bürgerinnen und Bürger bei erhöhter Wahlbeteiligung für eine deutliche Veränderung der politischen Kräfteverhältnisse gesorgt. Die bisher alleine regierende CSU und die SPD mussten bei der Landtagswahl Verluste von jeweils über zehn Prozentpunkten hinnehmen. Die Grünen hingegen werden mehr als doppelt so stark wie 2013 und stellen die zweitgrößte Fraktion im Landtag. 

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU, l), Bundesinnenminister Horst Seehofer und SPD-Chefin Andrea Nahles im Kanzleramt. (dpa / Rainer Jensen)

Nach der Bayern-Wahl Schlechte Aussichten für die GroKo

Die Große Koalition ist die Verliererin der Bayern-Wahl. Welche Zukunft sie noch habe, werde sich wohl erst nach der Wahl in Hessen zeigen, kommentiert Frank Capellan. Nach dem Donnerschlag von München bleibe jedoch die Skepsis, dass sich in Berlin noch etwas zum Guten wenden könnte.

Die bayerische Fahne auf dem Maximilianeum (imago stock&people, 86012817)

Landtagswahl BayernLob der Koalition, Lob der Opposition

Die CSU ist bei der Landtagswahl in Bayern wieder stärkste Partei geworden, hat aber Stimmen verloren. Es sei gut, dass die CSU nicht mehr allein regieren könne - auch für sie selbst, kommentiert Tobias Krone.

Weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk