Sonntag, 22.07.2018
 
Seit 03:05 Uhr Heimwerk
StartseiteDas WochenendjournalVon Müllsündern und Müllvermeidern04.11.2017

Wegwerfgesellschaft DeutschlandVon Müllsündern und Müllvermeidern

Knapp 618 Kilogramm Müll produziert jeder Bundesbürger im Durchschnitt. Die Abfallmengen steigen und auch die Müllsünder werden immer dreister: Sie kippen ihren Müll im großen Stil einfach in die Landschaft oder fahren mit gefährlichen Abfällen illegal durch halb Europa.

Von Susanne Schrammar

Das Bild zeigt einen orangefarbenen LKW auf einem Autobahnparkplatz zur Abfallkontrolle auf der A2 Im Vordergrund stehen fünf Mitarbeiter der Bezirksregierung Münster. (Deutschlandradio/Susanne Schrammar)
LKW zur Abfallkontrolle auf der A2 (Deutschlandradio/Susanne Schrammar)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast
Mehr zum Thema

Zero Waste - Leben ohne Müll Ich nehm's ohne!

Deutschland und sein Müll Getrennt, geordnet - aber nicht immer verwertet

Auf der anderen Seite wächst auch die Bewegung derjenigen, die möglichst wenig Müll produzieren. Denn nicht nur mit der Müllmenge steht Deutschland europaweit mit an der Spitze, sondern auch in puncto Recycling.

Auf dem Bild sieht man die Auslage mit Dosen und Gläsern eines "Unverpackt"-Ladens in Köln. (Deutschlandradio/Susanne Schrammar)Die Auslage des "Unverpackt"-Ladens in Köln (Deutschlandradio/Susanne Schrammar)

Für das Wochenendjournal hat Susanne Schrammar eine Müllstreife in Brandenburg besucht, Abfallkontrolleure auf der A2 begleitet, sie war bei einer Familie, die den Zero Waste Lifestyle lebt, also Müll radikal vermeidet und sie hat einen Mann getroffen, der aus alten Getränkekartons schicke Designertaschen macht.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk