Montag, 25.03.2019
 
Seit 05:00 Uhr Nachrichten
StartseiteMusikszeneFriedvolles Licht25.12.2017

Weihnachtstraditionen in Russland Friedvolles Licht

Mit Gesang und Lichterprozessionen feiern die orthodoxen Christen in Russland das Fest der Geburt Christi. Die Musikszene stellt Mönchsgesänge, geistliche Volkslieder, musikalische Volksbräuche und die Schneefrau Sniegurotschka vor. Sie ist neben Väterchen Frost die bekannteste Märchengestalt.

Von Thomas Daun

2987735 12/05/2016 Russia's chief Father Frost at a news conference at the Moskovsky Komsomolets Press Center in Moscow. Eugene Odinokov/Sputnik | (Sputnik)
"Väterchen Frost" (Sputnik)

Russische Weihnachten werden mit einer großen Festmesse erst am 7. Januar gefeiert. Dies hängt damit zusammen, dass die russisch-orthodoxe Kirche noch am alten julianischen Kalender für die Zeitrechnung festhält, während in der römisch-katholischen und der evangelischen Kirche der gregorianische Kalender gilt.

In einem Stunden währenden Gottesdienst mit viel Gesang, Weihrauch und Lichter-Prozessionen wird in der Nacht das Ende der ursprünglich strengen 40-tägigen Fastenzeit festlich begangen und der Geburt Christi gedacht.

OMSK, RUSSIA. JANUARY 6, 2015. Russian Orthodox believers light candles during a Christmas liturgy at the Cathedral of the Exaltation of the Holy Cross in Omsk. The Russian Orthodox Church celebrates Christmas according to the Julian calendar. Dmitry Feoktistov/TASS | (TASS)Weihnachten in einer russischen orthodoxen Kirche in Omsk (TASS)

Nach der Oktoberrevolution 1917 waren Weihnachten und andere religiöse Feste verboten und viele Traditionen und Bräuche gingen verloren. Erst ab 1991 ist das christliche Fest wieder ein offizieller Feiertag. Geschenke gibt es nicht an Weihnachten sondern bereits zu Sylvester.

Auch in Russland erinnern traditionelle Lieder noch an heidnische Bräuche, so werden die Sonne und andere Naturphänomene besungen und man wünscht sich eine reiche Ernte oder eine glückliche Ehe. In der liturgischen Musik überwogen ein- und zweistimmige Gesänge. 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk