Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

WeltraumforschungNASA schickt erstmals Sonde zur Sonne

Parker Solar Probe auf dem Weg zur Sonne - eine schematische Darstellung (imago)
Parker Solar Probe auf dem Weg zur Sonne - eine schematische Darstellung (imago)

Die NASA schickt heute Vormittag erstmals eine Sonde ins All, die direkt in die Atmosphäre der Sonne vordringen soll.

Die Sonde "Parker Solar Probe" wird von einem zwölf Zentimeter dicken Karbonpanzer geschützt, weil sie nach Auskunft der US-Raumfahrtbehörde mehr Strahlung als je ein Flugkörper zuvor und Temperaturen von fast 1.400 Grad Celsius standhalten muss. Nach dem Start vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida fliegt die rund 700 Kilogramm schwere Sonde mit Hilfe der Schwerkraft der Venus in Richtung Sonne. Sie soll sich dem Stern unseres Sonnensystems bis auf rund 6,2 Millionen Kilometer nähern und die Sonnen-Atmosphäre untersuchen. Die Mission soll bis zum Jahr 2025 dauern. NASA-Forscher erhoffen sich davon Erkenntnisse über die Funktionsweise von Sternen.

Unklar ist beispielsweise, warum in der Atmosphäre der Sonne, der sogenannten Corona, Temperaturen von bis zu 5,6 Millionen Grad Celsius herrschen, während die Sonnenoberfläche mit 5.500 Grad deutlich kühler ist. Außerdem hoffen die Forscher auf Erkenntnisse, die bei der Vorhersage sogenannter Sonnenstürme helfen könnten.