Montag, 17.12.2018
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
StartseiteSprechstundeHaarausfall und was man dagegen tun kann27.11.2018

Wenn es oben weniger wirdHaarausfall und was man dagegen tun kann

Geheimratsecken und Glatzen – viele Männer verlieren mit fortschreitendem Alter mehr Haare als wieder nachwachsen. Das hat meist hormonelle Ursachen. Aber auch Frauen, Kinder und Jugendliche können unter Haarausfall leiden. Und nicht immer sind Hormone für den Haarverlust verantwortlich.

Moderation: Carsten Schroeder

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Ein Mann betrachtet in einem Spiegel seiner Wohnung in Frankfurt (Oder) seine Halbglatze, aufgenommen am 20.11.2005. Deutsche Männer empfinden eine Glatze besonders bedrückend. Bei einer Umfrage des Forschungsinstitues Gallup gaben 43 Prozent an, dass der Haarausfall sie depressiv stimme. (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)
Männer jeden Alters können von Haarausfall betroffen sein (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast
Mehr zum Thema

Implant Files Neue Medizinprodukte - schlecht geprüft, schnell eingesetzt

Haarausfall bei Männern "Der größte Faktor ist die Genetik"

Haarausfall bei Männern Zusammenspiel von Genen sorgt für Glatze

Auch Medikamente, Vitaminmangel, chronische Erkrankungen oder psychische Probleme können eine Rolle spielen. Und so sind auch die Gegenmaßnahmen sehr variabel und reichen von der Behandlung der auslösenden Faktoren bis zur Eigenhaarverpflanzung.

Studiogäste:

- PD Dr. Annika Vogt, Leiterin des Haarkompetenzzentrums der Charité Berlin

- Pivatdozent Dr. Klaus-Jürgen Walgenbach, Universitätsklinikum Bonn

Reportage: Haarausfall – Wie eine Perücke gefertigt wird (Lennart Pyritz)

Radiolexikon Gesundheit: Zwerchfell (Justin Westhoff)

Aktuelle Informationen aus der Medizin mit Carsten Schroeder:

Implant Files
Werden Medizinprodukte vor der Zulassung ausreichend geprüft?
Interview mit PD Dr. Stefan Sauerland, Ressortleitung Nichtmedikamentöse Verfahren am IQWIG, Köln

Auf Herz und Nieren
Wie Bluthochdruck Organe schädigen kann
Interview mit Prof. Dr. Helmut Geiger, Nephrologie, Universitätsklinikum Frankfurt; Präsident des 42. Wissenschaftlichen Kongresses der Deutschen Hochdruckliga

Panikmache oder reales Risiko?
In Teilen Deutschlands gibt es Engpässe beim Grippe-Impfstoff
Interview mit Prof. Dr. Klaus Cichutek, Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts: Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel

Diskutieren Sie mit unter 00800 – 4464 4464 oder per Mail an
sprechstunde@deutschlandfunk.de

 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk