Samstag, 16.10.2021
 
Seit 15:05 Uhr Corso - Kunst & Pop
StartseitePISAplusWie viel Religion verträgt Schule?14.09.2013

Wie viel Religion verträgt Schule?

Nicht nur beim Schwimmunterricht kollidiert die Schulpflicht mit der Religionsfreiheit

Jetzt ist es höchstrichterlich entschieden: Muslimischen Schülerinnen ist zuzumuten, zusammen mit Jungs am Schwimmunterricht teilzunehmen. Um ihren religiösen Bekleidungsvorschriften gerecht zu werden, könnten sie schließlich einen Burkini tragen, entschied das Bundesverwaltungsgericht.

Moderation: Manfred Götzke

Zwei muslimische Schülerinnen der Vigeliusschule in Freiburg mit ihrer Lehrerin Renate Scherf (picture alliance / dpa)
Zwei muslimische Schülerinnen der Vigeliusschule in Freiburg mit ihrer Lehrerin Renate Scherf (picture alliance / dpa)

Den Anblick von Jungen in Badehosen müsse ein Mädchen auf sich nehmen – die gesellschaftliche Realität könne im Unterricht nicht ausgeblendet werden, nur weil Einzelne sie als anstößig empfinden mögen.

Nun ist der Schwimmunterricht längst nicht das einzige Unterrichtsfeld, auf dem religiöse Überzeugungen mit staatlichem Erziehungsauftrag und Neutralitätsgebot kollidieren. So haben manche christliche Eltern Probleme mit Sexualkunde oder Evolutionstheorie, muslimische Schüler fordern Gebetsräume. Eltern lassen Kinder aus religiösen Überzeugungen nicht an Klassenfahrten teilnehmen. Und in bayerischen Klassenzimmern hängen noch immer Kruzifixe.

PISAplus fragt nach: An welchem Punkt sind religiöse Ausnahmeregeln mit der Schulpflicht nicht mehr vereinbar? Ist eine glasklare Trennung von Religion und Schule wie in Frankreich wünschenswert? Wie häufig kommt es überhaupt zu solchen Konflikten im Unterrichtsalltag – und wie gehen Lehrer und Mitschüler damit um?


Gesprächsgäste waren:

* Betül Durmaz, Förderschul-Lehrerin und Autorin des Buches "Döner, Machos und Migranten"

* Ali Kizilkaya, Vorsitzender des Islamrates

* Renate Scherf, die Freiburger Sportlehrerin hat an ihrer Schule den "Burkini" eingeführt "Schwimmunterricht ist einfach wichtig" - Freiburger Sportlehrerin begrüßt "Burkini"-Urteil des Bundesverwaltungsgerichts

* Mathias Rohe, Direktor des Erlanger Zentrums für Islam und Recht in Europa


Beiträge:

Susanne Arlt: Mit oder ohne Burkini
Wie muslimische Schülerinnen in Berlin den gemeinsamen Schwimmunterricht erleben.

Bettine Kaps: Klar getrennt
Frankreichs Schulen bekommen eine Laizismus-Charta.

Dorothea Jung: Umfrage
Musliminnen und das Schwimmen

Eine Sendung mit Hörerbeteiligung: 00800 4464 4464 oder pisaplus@dradio.de

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk