Sonntag, 21.10.2018
 
Seit 10:05 Uhr Gottesdienst
StartseiteDas WochenendjournalAbschreckung an und hinter der Grenze06.10.2018

Willkommenskultur auf BayerischAbschreckung an und hinter der Grenze

Ob auf der Balkanroute oder über Italien: Die meisten Geflüchteten, die nach Deutschland wollen, sind seit Beginn der Flüchtlingskrise über Bayern eingereist. Heute, drei Jahre später, ist die Skepsis gegenüber Neuankömmlingen groß.

Von Michael Watzke und Tobias Krone

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Ein Beamter der bayerischen Grenzpolizei steht am Grenzübergang Kirchdorf an der deutschen Staatsgrenze. (dpa / Lino Mirgeler)
Bayerische Grenzpolizei bei Kontrollen am Grenzübergang Kirchdorf. (dpa / Lino Mirgeler)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast
Mehr zum Thema

Kulturschaffende fordern Seehofer-Rücktritt "Trauriges Ende einer politischen Karriere"

Vier Wochen vor der bayerischen Landtagswahl Warum die CSU nervös sein muss

Drei Jahre "Wir schaffen das" "Die Politik hat uns Ehrenamtliche nie genug verteidigt"

Mit einer eigenen Asylbehörde will Bayern für mehr Abschiebungen sorgen - und mit einer neuen eigenen Grenzpolizei Schleuser und Kriminelle abschrecken. Unsere Bayernkorrespondenten Michael Watzke und Tobias Krone werfen einen Blick vor, auf und hinter die Grenze.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk