Dienstag, 13.11.2018
 
Seit 21:05 Uhr Jazz Live
StartseiteForschung aktuellWillkommen in Paranoia!26.05.2014

Wissenschafts-ThrillerWillkommen in Paranoia!

Willkommen in Paranoia! Dieser Gedanke schießt der Hauptfigur des Wissenschafts-Thrillers "Zero" von Marc Elsberg immer wieder durch den Kopf. Cynthia Bonsant schreibt für eine Zeitung in London. Nachdem die anonyme Hackervereinigung "Zero" den US-Präsidenten mit Drohnen bedroht hat, gerät die Journalistin ins Visier der Terrorfahnder.

Von Ralf Krauter

Eine Überwachungskamera (dpa / picture alliance / Michael Kappeler)
Im Zuge ihrer Recherchen erfährt Cynthia Bonsant am eigenen Leib, dass im Zeitalter von Smartphones, Daten-Brillen und flächendeckender Video- und Internetüberwachung nichts mehr privat ist. (dpa / picture alliance / Michael Kappeler)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast

„Zero denkt, er ist schlauer als wir, wie so viele dieser eingebildeten Internetaktivisten. Aber wir haben die Macht und noch viel mehr Möglichkeiten, als die glauben. Nutzen Sie sie."

Im Zuge ihrer Recherchen erfährt Cynthia Bonsant am eigenen Leib, dass im Zeitalter von Smartphones, Daten-Brillen und flächendeckender Video- und Internetüberwachung nichts mehr privat ist. Ihre Gegner sind stets auf dem Laufenden und immer einen Schritt voraus. Erst allmählich dämmert ihr, dass die größte Gefahr für ihr Leben nicht von Geheimdiensten ausgeht, sondern von 'Freemee': einem Online-Netzwerk, dessen Apps zur Selbstoptimierung Millionen Menschen nutzen - nicht immer zu ihrem Vorteil.

"Alle möglichen Szenarien haben sie vorab bedacht. Für die kritischsten vergaben sie Codes, bei denen ja nach Wichtigkeit verschiedene Verantwortliche informiert werden. 705 steht ganz oben auf der Liste. Tod eines Freemee-Nutzers, verbunden mit Verbrechen, Gesichtserkennung, Datenbrille – und dem Experiment."

Zero' ist keine große Literatur, aber ein atemlos erzählter Thriller, der bis zum Ende fesselt. Eine Prise Verschwörungstheorie, etwas Kapitalismuskritik, ein Bisschen "Staatsfeind Nummer 1" und reichlich Action: Diese Zutaten rührt Marc Elsberg zu einer packenden Story zusammen, bei deren Lektüre man sich unweigerlich fragt, ob die schöne neue Welt, in der wir leben, wirklich so schön ist – und wenn ja, für wen.

"'Wenn jemals an die Öffentlichkeit dringt, was die Algorithmen angerichtet haben, kann Freemee dichtmachen. Man wird uns einsperren. Bestenfalls.' – ‚Die Algorithmen haben gar nichts angerichtet. Sie haben nicht auf Adam Denham geschossen', widerspricht Carl. ‚Genau wie bei den anderen. Zu schnell gefahren oder von Brücken gesprungen sind die Menschen selbst.'"

Ideal für alle Fans gepflegter Paranoia und solche die es werden wollen.

George Orwells "großer Bruder" ist längst Realität: Big Brother is watching you. Und wir alle schauen zu und helfen unseren Überwachern sogar noch bereitwillig dabei, uns auszuspionieren und immer cleverer zu manipulieren.

Hoher Spaßfaktor, allerdings droht die Lektüre, Verfolgungswahn und Smartphone-Phobie Vorschub zu leisten. Mit der passenden Verhaltens-App lässt sich das aber in den Griff bekommen.

Marc Elsberg: "Zero: Sie wissen, was du tust"
Blanvalet-Verlag 2014, 478 Seiten, 19,99 Euro

 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk