Dienstag, 11.12.2018
 
Seit 14:00 Uhr Nachrichten
StartseiteCorsoAussterben der Geräusche aufhalten20.08.2015

"Work with Sounds"Aussterben der Geräusche aufhalten

Jüngere wissen wahrscheinlich nicht mehr, was eine Wählscheibe ist. Für Nostalgiker und für historisch interessiere Digital Natives kommt das europäische Klangprojekt "Work With Sounds" da gerade richtig. Vertreter von sechs europäischen Museen, die sich um die Industrie-, Arbeits- und Technikkultur kümmern, wollen vom Aussterben bedrohte und schon verlorene Geräusche des Industriezeitalters für die Nachwelt konservieren.

Konrad Gutkowski im Gespräch mit Adalbert Siniawski

Ein goldfarben bemaltes Telefon. (picture-alliance/ dpa / Boris Roessler)
Das Geräusch einer Wählscheibe ist nur noch etwas für Silver Surfer oder analogveranlagte Menschen. (picture-alliance/ dpa / Boris Roessler)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast
Mehr zum Thema

Homepage des Projekts Work with Sound

EU-Projekt "Work with Sounds" (Projektseite)

Vertreter sechs europäischer Museen, die sich um die Industrie-, Arbeits- und Technikkultur kümmern, sind dazu in Dortmund zusammengekommen. Aus den konservierten Geräuschen soll eine Soundscape entstehen, eine Klanglandschaft mit einer virtuellen Klangbibliothek. Konrad Gutkowski vom LWL-Industriemuseum in Dortmund erzählt im Corsogespräch, wie das geschehen soll.

Die Tagung findet seit dem 19.08. in Dortmund statt.

Das gesamte Corsogespräch können Sie ab Sendedatum noch mindestens sechs Monate in unserem Audioarchiv nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk