Die Nachrichten
Die Nachrichten

WSI-StudieFirmen ohne Betriebsrat und Tarifvertrag unterlaufen häufiger Mindestlohn

Eine Kellnerin trägt ein Tablett mit mehreren Gerichten. (dpa / picture alliance)
Die meisten Verstöße gegen das Mindestlohngesetz kommen laut dem Bericht in Privathaushalten, im Hotel- und Gaststättengewerbe sowie im Einzelhandel vor. (dpa / picture alliance)

Firmen ohne Betriebsrat und Tarifvertrag unterlaufen einem Medienbericht zufolge besonders häufig den gesetzlichen Mindestlohn.

Wie die "Süddeutsche Zeitung" unter Berufung auf eine Untersuchung des WSI-Instituts der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung schreibt, werden in solchen Unternehmen 18,6 Prozent der Beschäftigten unterhalb des Mindestlohns bezahlt. Das sind fünf Mal so viele wie in Betrieben mit Arbeitnehmervertretung und Tarifvertrag. Dort lag die Umgehungs-Quote demnach bei 3,2 Prozent.

Die meisten Verstöße gegen das Mindestlohngesetz gibt es der Studie zufolge in privaten Haushalten, im Hotel- und Gaststättengewerbe sowie im Einzelhandel.

Diese Nachricht wurde am 29.01.2018 im Programm Deutschlandfunk gesendet.