Donnerstag, 09.04.2020
 
Seit 17:00 Uhr Nachrichten
StartseiteDie neue PlatteWunsch nach Milliarden von Küssen24.06.2012

Wunsch nach Milliarden von Küssen

'Emoción' mit Carolina Ullrich, Sopran, und Marcelo Amaral, Klavier

Leidenschaftliche Liedkunst interpretieren die Sopranistin Carolina Ullrich und ihr Klavierpartner Marcelo Amaral herausragend auf ihrem Album "Emoción".

Von Jochen Hubmacher

Leidenschaftliche Lieder (Allison Felus / CC-BY 2.0)
Leidenschaftliche Lieder (Allison Felus / CC-BY 2.0)

Vom Zuckerhut zum Eiffelturm über Bayern nach Barcelona. Im modernen Profifußball wäre das eine Musterkarriere. Als musikalische Stationen einer CD mit Liedrepertoire ganz schön gewagt. Wie die Sopranistin Carolina Ullrich und der Pianist Marcelo Amaral auf ihrem gemeinsamen CD-Debüt programmatisch viel wagen und dabei viel gewinnen, erfahren Sie in der heutigen Sendung. Am Mikrofon begrüßt Sie Jochen Hubmacher.

Musik 1: "Al amor", Komponist: Fernando Obradors

Viele Milliarden Küsse wünscht sich hier jemand von seiner Geliebten im Lied "Al amor". Der katalanische Komponist Fernando Obradors hat es im frühen 20. Jahrhundert geschrieben und Sopranistin Carolina Ullrich stellt es an den Anfang ihrer jetzt beim Label Genuin erschienenen CD. Der Titel des Albums "Emoción" bedarf nach diesem Lied eigentlich keiner weiteren Erklärung. Es geht um große Gefühle, Leiden- und Liebschaften in Liedform verewigt von vier Komponisten, die aus ganz verschiedenen Kulturkreisen stammen. Zu dem Spanier Fernando Obradors gesellt sich ein Franzose mit deutsch-venezolanischen Wurzeln, Reynaldo Hahn. Der Brasilianer Francisco Braga und sein berühmter Kollege Richard Strauss komplettieren das auf der CD vertretene Komponistenquartett. Alle vier lebten etwa zur gleichen Zeit, Ende des 19. bis in die 40er-Jahre des 20. Jahrhunderts. Und sie stehen stellvertretend für die Kulturkreise, aus denen die Interpreten der CD stammen beziehungsweise in denen sie sich heute bewegen. Die deutsch-chilenische Sopranistin Carolina Ullrich singt seit 2010 im Ensemble der Dresdener Semperoper und ihr Klavierpartner, der Brasilianer Marcelo Amaral, lehrt an der Musikhochschule Nürnberg.

Musik 2: "Del cabella más sutil”, Komponist: Fernando Obradors

Egal, ob MGG oder Grove: In den einschlägigen Musiklexika taucht Fernando Obradors nicht auf. Möglicherweise, weil er sich das Komponieren Anfang des 20. Jahrhunderts selbst beigebracht hat und sein Wirkungskreis begrenzt war. Nur selten verließ er seine Heimatstadt Barcelona. Allenfalls in Richtung Gran Canaria, wo er ein paar Jahre das Philharmonische Orchester leitete und am Konservatorium von Las Palmas unterrichtete.

Die Sopranistin Carolina Ullrich und Pianist Marcelo Amaral haben für ihre CD sieben Lieder aus Obradors "Canciones clásicas espanolas" ausgewählt. Musik, die sich zwischen Gassenhauer, Zarzuela und spätromantischem Kunstlied bewegt und dabei immer fest auf dem Fundament der spanischen Volksmusiktradition steht. Musik, die bei unsachgemäßem Gebrauch jedoch auch schnell in süßlichen Folklore-Kitsch abgleiten kann.

Doch Carolina Ullrich begegnet dieser Gefahr mit bravouröser Stilsicherheit. Ihre Interpretation klingt charmant unprätentiös und dennoch nie leidenschaftslos. Dass die Sopranistin in der spanischen Sprache ganz in ihrem Element ist, versteht sich bei ihrer Biografie von selbst.

Eine Biografie, die verblüffende Parallelen zu der des Komponisten Reynaldo Hahn aufweist. Auch Hahn wurde in Südamerika geboren, seine Wurzeln väterlicherseits reichen ebenfalls nach Deutschland. Und auch er kam in jungen Jahren nach Europa. Allerdings nicht nach Deutschland wie Carolina Ullrich, sondern nach Paris, wo er bereits als Zehnjähriger bei Jules Massenet am Konservatorium Komposition studierte.

Die Pariser "Salons des Fin de siècle" wurden zu seiner Welt. Er lernte dort Geistesgrößen wie Marcel Proust oder Stephane Mallarmé kennen und diese wiederum Reynaldo Hahns Musik.

Musik 3: "Le Rossignol de Lilas", Komponist: Reynaldo Hahn

Le Rossignol des Lilas – Die Nachtigall im Fliederbusch. Bei diesen Klängen kann man sich die Szenerie sehr gut vorstellen: Reynaldo Hahn sitzt in einem der Pariser Salons am Flügel und präsentiert dort seine Lieder. Oft übernahm er die Gesangspartie gleich mit. Beim folgenden Stück dürfte sein Publikum überrascht gewesen sein. Denn Reynaldo Hahns Liebeslied "A Chloris" fällt klanglich vollkommen aus der Zeit und dreht das Rad der Musikgeschichte rund 200 Jahre zurück.

Musik 4: "Á Chloris", Komponist: Reynaldo Hahn

Barock trifft Fin de siècle – Carolina Ullrich sang das Liebeslied "A Chloris" von Reynaldo Hahn. Am Klavier hörten wir Marcelo Amaral. Der brasilianische Pianist wurde unter anderem in der Liedklasse von Helmut Deutsch an der Münchener Musikhochschule ausgebildet. In Stilsicherheit und Farbenreichtum steht er seiner Gesangspartnerin in nichts nach.

Amaral versteht sich auf die hohe Kunst der Liedpianisten, denen oft nur wenige Takte reichen müssen, um bei Sänger und Publikum komplexe Stimmungsbilder hervorzurufen. So, wie im Klavierpart zum berühmten "Ständchen" aus den sechs Liedern, op. 17 von Richard Strauss.
Die Atmosphäre ist dort von höchster Vorfreude und gleichzeitig höchster Vorsicht geprägt.

Musik 5: "Ständchen", Komponist: Richard Strauss

Gut möglich, dass sich der Brasilianer Francisco Braga und Reynaldo Hahn in Paris begegnet sind. Denn auch Braga studierte bei Jules Massenet Komposition. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts lebte er sogar eine Zeit lang in Deutschland, um sich in Musik und Philosophie Richard Wagners zu vertiefen. Vom wagnerschen Klangkosmos jedoch meilenweit entfernt sind die sechs Lieder von Francisco Braga, die Carolina Ullrich und Marcelo Amaral ans Ende ihrer gemeinsamen CD gesetzt haben. Im Arbeiterlied "Engenho novo" freut sich die Belegschaft einer Zuckerfabrik über eine neue Maschine, die das klapprige Vorgängermodell ersetzt. Bei "Nigue-Nigue-Ninhas" wird in einer Mischung aus portugiesischem und afrikanischem Dialekt versucht, ein Kind in den Schlaf zu singen.

Musik 6: "Nigue-Nigue-Ninhas", Komponist: Francisco Braga

Musik 7: "Engenho novo", Komponist: Francisco Braga

Leidenschaftliche Liedkunst herausragend interpretiert von der Sopranistin Carolina Ullrich und ihrem Klavierpartner Marcelo Amaral. In der neuen Platte habe ich Ihnen heute das Album "Emoción" vorgestellt, das kürzlich beim Label Genuin erschienen ist. Am Mikrofon bedankt sich für Ihr Interesse Jochen Hubmacher.

Infos zur CD:
Emoción
Carolina Ullrich, Sopran
Marcelo Amaral, Klavier
Label: Genuin
Bestell-Nr.: GEN 12234
LC:12029

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk