Freitag, 26.04.2019
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
StartseiteVerbrauchertippVegetarischer und veganer Aufschnitt überzeugt Warentester27.02.2019

WurstersatzVegetarischer und veganer Aufschnitt überzeugt Warentester

Verbraucher kaufen Veggie-Produkte vor allem aus ethischen Gründen. Dabei können sie sich nicht darauf verlassen, dass tierische Zutaten wie Eier oder Milch aus artgerechter Haltung stammen, wie Stiftung Warentest festgestellt hat. Geschmacklich überzeugten jedoch die meisten Produkte - gesünder sind sie sowieso.

Von Dieter Nürnberger

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Vegane und vegetarische Wurstersatzprodukte: Vegetarischer Fleischersatz ist gefragt. (imago/epd)
Schmeckt und ist gesund: veganer und vegetarischer Wurstersatz (imago/epd)
Mehr zum Thema

Essen und Trinken im Islam Blutwurst ist nicht halal

Vegane und vegetarische Lebensmittel Vom Ende der Salami-Taktik

Studie Wie gut ist die fleischlose Ernährung von Kindern?

Auf den ersten Blick sind einige Veggie-Produkte kaum von traditionellen Wurstprodukten aus Fleisch zu unterscheiden. Beim Verzehr hingegen vermissten die Verkoster der Stiftung Warentest den festen Biss - vor allem bei den Salami-ähnlichen Aufschnitten. Und natürlich unterscheiden sich die Veggie-Produkte gemäß ihrer Deklaration, sagt Warentesterin Ina Bockholt: "Bei den vegetarischen Produkten ist es so, dass sie einfach kein Fleisch enthalten. Aber Ei oder Milch sind zulässig. Bei den veganen Produkten darf wirklich nichts Tierisches drin sein. Und hier haben wir dann auch auf Tier-DNA geprüft - und nichts gefunden."

Kein Wurstersatz ohne Zusatzstoffe

In einzelnen vegetarischen Wurstersatzprodukten wird sehr viel Ei verarbeitet. Bei veganen Aufschnitten vor allem Soja, Weizen oder auch Erbsen. Zudem ist kein Wurstersatz frei von Zusatzstoffen. So enthielten fast alle Produkte beispielsweise Verdickungsmittel wie Johannisbrotkernmehl, um die Ware schnittfest zu machen. Oft kommen auch Geschmacksverstärker oder Farbstoffe hinzu. Doch trotz starker Verarbeitung gelten Veggie-Aufschnitte - im Vergleich zur herkömmlichen Wurst - in der Regel als gesünder:

"Vor allem bei der Salami war dies auffällig. Hier hatten die Produkte rund Zweidrittel weniger Fett als echte Salami. Besonders günstig sind Produkte, die mit Rapsöl hergestellt wurden. Denn Rapsöl liefert wertvolle Omega-3-Fettsäuren. Die sind günstig für das Herz-Kreislauf-System. Ungünstiger ist die Zutat Kokosfett oder auch Palmfett. Diese Fette sind reich an gesättigten Fettsäuren - eher nachteilig für Herz und Kreislauf."

Zwei Produkte "mangelhaft" bewertet

Zwei Produkte erhielten allerdings die Bewertung "mangelhaft". Bei der vegetarischen Mortadella von "Wiesenhof" wurden Listerien gefunden. Das sind Krankheitserreger, die vor allem Immunschwachen gefährlich werden können. Und in einer veganen Salami wurden zu viele Milchsäurebakterien und Verderbniskeime nachgewiesen.

Aus der Marktbeobachtung weiß die Stiftung Warentest, dass Veggie-Produkte vor allem aus ethischen Gründen gekauft werden. Tiere sollen für die eigene Nahrung nicht geschlachtet werden. Verbraucher sollten darüber hinaus jedoch nicht erwarten, dass verarbeitete tierische Zutaten in vegetarischen Produkten immer aus artgerechter Haltung stammen, so Warentesterin Ina Bockholt:

"Wir haben beispielsweise die Hersteller von vegetarischem Aufschnitt gefragt, woher die verwendeten Eier stammen. Die meisten gaben an, dass sie aus Freilandhaltung stammen. Das bedeutet, dass hier Hühner Eier legen, die in großen Ställen gehalten werden können - die aber auch nach draußen dürfen. Wie gut nun der jeweilige Betrieb ist, das können wir nicht sagen."

Auch geschmacklich oft überzeugend

Zwölf von 20 untersuchten Veggie-Aufschnitten erhielten eine gute Gesamtbewertung. Ina Bockholt: "Der beste Aufschnitt im Test ist der "Vegetarische Schinken Spicker" von "Rügenwalder Mühle". Ein Lyoner-ähnlicher Aufschnitt. Und in dieser Gruppe sind auch noch "Alnatura Veggie Aufschnitt Paprika" und - preiswerter - "Kaufland Take it Veggie" gut. Beim Typ Salami sind 2 Produkte gut: Das sind die "Vegetarische Mühlensalami" von "Rügenwalder Mühle" und "wie Salami vegan" von "Heirler".     

Und da auch die Verkoster geschmacklich relativ oft überzeugt wurden, spricht die Stiftung Warentest von einer empfehlenswerten Alternative zu herkömmlichen Wurstwaren. 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk