Montag, 26. September 2022

Großbritannien
Zahlreiche Staatsgäste bei Trauerfeier für die Queen

Großbritannien nimmt heute mit einem Staatsbegräbnis in der Londoner Westminster Abbey Abschied von Königin Elizabeth II. Dazu wird der Sarg der am 8. September im Alter von 96 Jahren verstorbenen Queen von Westminster Hall zur nahegelegenen Kirche Westminster Abbey gebracht. An der Trauerfeier am Mittag nehmen rund 2.000 Gäste teil, unter ihnen Staatsoberhäupter und Monarchen aus aller Welt.

19.09.2022

    Westminster Abbey, London: Vor der Trauerfeier für Königin Elisabeth II
    In Westminister Abbey werden zahlreiche Staat- und Regierungschefs sowie Mitglieder von Königshäusern erwartet. (Gareth Cattermole/Pool Photo via AP/dpa)
    Bei einem Empfang im Londoner Buckingham-Palast hat Bundespräsident Steinmeier dem britischen König Charles III. kondoliert. Zuvor hatte Steinmeier zusammen mit seiner Frau Abschied von der Queen am aufgebahrten Sarg der Monarchin im Parlamentsgebäude Westminster Hall genommen.
    Im Interview mit dem ZDF wies Steinmeier auf die Einzigartigkeit des Staatsbegräbnisses für die verstorbene Königin Elizabeth II. in London hin. Dies sei ein "Jahrhundertereignis", sagte Steinmeier und würdigte die Autorität der Queen, die sie durch Beständigkeit und Erfahrung erlangt habe. Eine 70-jährige Regentschaft werde aber kaum noch einmal möglich sein, meinte der Bundespräsident. Er wird Deutschland bei der Trauerfeier repräsentieren.
    Nach dem Gedenken in Westminster Abbey wird der Sarg der Queen nach Schloss Windsor übergeführt. Nach einer Feier in der dortigen St. George's Chapel findet am Abend die Beisetzung im Familienkreis statt.
    Der britische König Charles III. zeigte sich tief bewegt von der großen Anteilnahme am Tod seiner Mutter Elizabeth II. Vor dem endgültigen Abschied von der Queen am Montag wolle er sich bedanken bei den "unzähligen Menschen", die eine Stütze und Trost in der Zeit der Trauer gewesen seien, erklärte der König. Seine Familie sei gerührt davon, dass so viele den lebenslangen Dienst von Elizabeth II. würdigten.
    Das Staatsbegräbnis für die Queen ist das erste in Großbritannien seit dem Tod des einstigen Premierministers Winston Churchill im Jahr 1965. Die Trauerfeierlichkeiten für die Königin finden unter massiven Sicherheitsvorkehrungen statt - für die Londoner Polizei ist es der größte Einsatz ihrer Geschichte.
    Zehntausende Menschen säumen bereits die Straßen der Hauptstadt. Wie in Großbritannien wehen heute auch in Deutschland die Flaggen auf Halbmast. Dies ordneten das Bundesinnenministerium sowie mehrere Bundesländer und viele Städte an.
    Wie das Staatsbegräbnis genau ablaufen soll, haben wir hier für Sie zusammengestellt.
    Diese Nachricht wurde am 19.09.2022 im Programm Deutschlandfunk gesendet.