Donnerstag, 06.08.2020
 
StartseiteMarktplatzVon der Teenie-Spange bis zur Vollprothese 01.12.2016

ZahnpflegeVon der Teenie-Spange bis zur Vollprothese

Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen für Zahnersatz ebenso wie für die Zahnspangen, ohne die kaum ein Teenie mehr durch die Pubertät kommt. Aber: Die Kassen finanzieren nur eine Grundversorgung, die ihren Zweck erfüllt, aber in vielen Fällen in puncto Optik zu wünschen übrig lässt.

Moderation: Birgid Becker

Ein Zahnmodel auf einer weißen Zahnarzt-Ablage. (imago stock&people)
Sehr oft wird tief in die eigene Tasche gegriffen, um einen ästhetischeren Zahnersatz oder eine unauffälligere Zahnspange zu bekommen. (imago stock&people)

Sehr oft wird daher tief in die eigene Tasche gegriffen, um einen ästhetischeren Zahnersatz oder eine unauffälligere Zahnspange zu bekommen. Aber muss das immer sein? Oder lässt sich durch  Einsparungen bei den zahntechnischen Leistungen, durch Vergleiche bei den Heil- und Kostenplänen doch viel Geld sparen ohne Abstriche bei der Optik zu machen?

Neue Beschwerdeportale der Verbraucherzentralen weisen darauf hin, dass die Portemonnaies der Patienten bei besserer Aufklärung weit weniger strapaziert werden.

Hörerfragen sind wie immer willkommen. Die Nummer für das Hörertelefon: 00 800 – 44 64 44 64 und die E-Mail-Adresse: marktplatz@deutschlandfunk

Gesprächsgäste: 

Christiane Rock, Verbraucherzentrale NRW

Dr. Harald Holzer, Zahnarzt aus Refrath

Dr. Karl Reck, Kieferorthopäde aus Pulheim

Katja Kühler, Beratungs-Zahnärztin bei der AOK Nordost

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk