Donnerstag, 21.11.2019
 
Seit 15:05 Uhr Corso - Kunst & Pop
StartseiteInformationen am MorgenHawaii verbietet bestimmte Sonnencremes05.07.2018

Zum Schutz der KorallenHawaii verbietet bestimmte Sonnencremes

Als erster US-Bundesstaat hat Hawaii ein Gesetz beschlossen, das den Verkauf von Sonnencremes mit den Inhaltsstoffen Octinoxat und Oxybenzon verbietet. Sie werden als UV-Filter benutzt und stehen in Verdacht, Schäden am Erbgut von Fischen und Korallen zu verursachen. Und sie beeinflussen wohl auch die menschliche Gesundheit.

Von Marcus Schuler

Sonnenschirme am Kaanapali Beach in Lahaina auf Maui, Hawaii.  (imago / CNP / Ron Sachs )
Urlauber auf Hawaii sollen zum Schutz der Korallen auf bestimmte Sonnencremes verzichten (imago / CNP / Ron Sachs )
Mehr zum Thema

Gefahr durch Hitzewelle Korallen vor dem Kollaps

Klimaforscher Levermann "Wissenschaft an sich wird infrage gestellt"

Klimawandel in der Karibik Zerstörte Inseln, zerstörtes Paradies

Verschmutzte Meere Kreativer Kampf dem Kunststoff

14.000 Tonnen Sonnencreme enden jedes Jahr in den Meeren dieser Welt. Besonders betroffen: Hawaii mit seinen rund neun Millionen Besuchern im Jahr. Vor allem zwei Chemikalien, die in vielen Produkten enthalten sind, sollen die Korallenriffe schädigen. Ihre Namen: Octinoxat und Oxybenzon. Dr. Greg Asner ist Biologe an der Stanford Universität in Kalifornien. Er hat die Korallenriffe vor Hawaii die vergangenen 25 Jahre beobachtet. Dem Fernsehsender CBS sagt er:

"Wir können zwischen Korallen unterscheiden, die vor ein paar Jahren schon abgestorben sind, sie zerfallen. Und dann sieht man die Korallen, die noch aufrecht im Wasser stehen, aber eigentlich schon tot sind. Sie enthalten keine Korallenbleiche mehr, es sind Geisterkorallen."

Rund um Hawaii sind schon viele Korallen-Riffe abgestorben. Die Riffe helfen jedoch, das biologische Gleichgewicht im Meer aufrechtzuerhalten. Sie bieten vielen Fischarten Schutz und Laichmöglichkeiten. Ein Grund für das Absterben ist die die Erwärmung unserer Meere - sagen Wissenschaftler. Ein anderer: unsere Sonnenmilch. Der Biologe Dr. Robert Richmond hat untersucht, welche Auswirkungen die Chemikalie Oxybenzon auf die Korallen hat.

Auch die menschliche Gesundheit ist betroffen

"Als Erstes vermehren sie sich nicht weiter. Dann sterben sie ab. Die Dosierungen, die wir derzeit im Wasser finden, haben einen biologischen Einfluss auf die Pflanzen."

Im Mai hat Hawaii das Sonnenmilch-Verbot beschlossen. In Kraft treten soll es aber erst am 1. Januar 2021. Wer nach Hawaii fliegt, bekommt bei Hawaiian Airlines ein kleines Tütchen "Riff-sichere" Sonnencreme. Doch wenn die Chemikalie Oxybenzon für Korallen gefährlich ist, schadet sie auch dem Menschen? Der Toxikologe Joe Dinardo ist genau dieser Frage nachgegangen. Seine Antwort:

"Wir haben 150 wissenschaftliche Untersuchungen zu Octinoxat und Oxybenzon studiert. Neben den Umwelteinflüssen haben sie auch Einfluss auf unsere Gesundheit, auf unseren Hormonhaushalt und können dafür verantwortlich sein, Krebs auszulösen."

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk