Freitag, 22.10.2021
 
Seit 03:05 Uhr Weltzeit
StartseiteKulturfragenÜber die Jugend von heute10.07.2016

Zwischen Brexit und Methusalemkomplott Über die Jugend von heute

Jungen Menschen in Europa fehlt es häufig an gesellschaftlichem Engagement, sie bilden die Generation Ich. Dieses negative Bild, mit dem auch Medien häufig operieren, steht in Kontrast zu vielen seriösen Jugendstudien. Dazu im Gespräch die Soziologin und Jugendforscherin Martina Gille.

Die Soziologin Martina Gille im Gespräch mit Stefan Koldehoff

Ein junger Mann mit einem Rucksack steht an der S-Bahn in Berlin. (picture alliance / Wolfram Steinberg)
Generation Mainstream, Generation Praktikum oder Generation Ich: Was bewegt Jugendliche im Jahr 2016? (picture alliance / Wolfram Steinberg)
Mehr zum Thema

Nach dem Brexit-Votum Welches Europa für die Jugend?

Jugend in Bosnien Träume von einem Neuanfang in Deutschland

Jugendpsychiater über Selbstverletzungen Jeder fünfte Schüler ritzt sich

Theatertreffen der Jugend 2016 Fast jeder heimatlos und ein Fremdkörper

TinCon - Festival für digitale Jugendkultur Zutritt für Erwachsene verboten

Proteste in Frankreich Die Revolution der Jugend

Jugendstudie "Junge Leute sind religiöse Touristen"

Studie Jugend zeigt viel Empathie

Martina Gille beschäftigt sich am Deutschen Jugendinstitut in München als Leiterin des Kompetenzteams Jugend mit deren Wert- und Genderorientierungen, mit ihrer Lebenslage und ihrem gesellschaftlichen Engagement. In den Kulturfragen äußert sie sich unter anderem zu folgenden Fragen: Wer ist die "Jugend von heute", was beschäftigt sie, wofür engagiert sie sich? 

Das vollständige Gespräch mit der Soziologin und Jugendforscherin Martina Gille können Sie mindestens sechs Monate nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk