• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 10:10 Uhr Kontrovers
StartseiteDas FeatureMeine Erinnerungen an Gisela May07.07.2017

Der Alte FritzMeine Erinnerungen an Gisela May

1981 traf der Liedtexter Ed Stuhler zum ersten Mal auf Gisela May: Sie sang sein Lied "Der Alte Fritz", einen ironischen Kommentar der sozialistischen Auferstehung Friedrichs II. Aus der Zusammenarbeit wuchs eine lange Freundschaft, die bis zum Tod der Sängerin und Schauspielerin am 2. Dezember 2016 hielt.

Von Ed Stuhler

Gisela May im Jahr 2000 (imago/Gueffroy)
Gisela May im Jahr 2000 (imago/Gueffroy)
Mehr zum Thema

Der Alte Fritz - Meine Erinnerungen an Gisela May (TXT)

Der Alte Fritz - Meine Erinnerungen an Gisela May (PDF)

Carmen Maja-Antoni über Gisela May "Ich habe immer ihre Haltung bewundert"

Nachruf auf Gisela May Von Mutter Courage zu "Muddi"

Berlin Sängerin Gisela May ist gestorben

Gisela May lebte allein und rief oft nachts bei Stuhler an, teilte euphorisch Konzerterfolge mit oder sprach über private Sehnsüchte und Enttäuschungen, über Krankheit und Alter.

DDR-Geborene verehrten "die May" oder lehnten sie als unnahbare Staatskünstlerin, als "rote Soubrette" ab. Im Westen wurde sie höchstens als Muddi aus 'Adelheid und ihre Mörder' wahrgenommen. Wenn überhaupt.

Jungen Leuten sagt der Name einer der wichtigsten deutschen Nachkriegs-Künstlerinnen nicht mehr viel. Auch Ed Stuhlers Tochter Nele nicht. Er erzählt ihr seine Erinnerungen an Gisela May.

Produktion: Dlf 2017

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk