Donnerstag, 21.01.2021
 
Seit 16:35 Uhr Forschung aktuell

Themen

Nach Amtsübernahme von Biden​"Wir müssen den neuen Westen bauen"

INTERVIEW Nach dem Amtsantritt des neuen US-Präsidenten Joe Biden hat der Transatlantik-Koordinator der Bundesregierung, Peter Beyer, eine schnelle Reparatur der transatlantischen Beziehungen gefordert. Allerdings müsse man diese neu denken und dürfe nicht zurück zu alter Nostalgie, forderte er im Dlf.

 

Amtsübernahme in den USA

Politologe: "Biden hat große Mehrheiten hinter sich"

Neuer US-Präsident Joe Biden

Fischer: "Wir werden mehr tun müssen für unsere eigene Sicherheit"

 

Corona-Gipfel der EU​Asselborn: Grenzschließungen zur Pandemie-Bekämpfung waren und sind falsch

INTERVIEW Die von Bundeskanzlerin Angela Merkel ins Gespräch gebrachten neuerlichen Grenzschließungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie erzeugten Unmut, sagte Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn im Dlf. Sie seien zudem nicht zielführend. Auch bei der Einführung eines Corona-Impfpasses in der EU habe er Bedenken.

Diskussion um Pipeline-Projekt​Westphal: Fall Nawalny hat mit Nord Stream 2 nichts zu tun

INTERVIEW Der Umgang Russlands mit Kreml-Kritiker Alexej Nawalny sei nicht zu tolerieren, sagte SPD-Energiepolitiker Bernd Westphal im Dlf. Es sei aber keine Lösung, Politik zu stark mit Nord Stream 2 zu verknüpfen. Ein Baustopp der Ostsee-Pipeline würde erst einmal den beteiligten Firmen schaden.

EU-Coronagipfel​Suche nach Einigkeit beim Impfzertifikat

Beim Treffen der EU-Staats- und Regierungschefs wird auch über die Einführung eines EU-weit anerkannten Impfausweises diskutiert. Länder, die in besonderem Maße vom Tourismus leben wie Spanien, Griechenland und Portugal machen hier besonders Druck. Doch es gibt zahlreiche Einwände.

Newsblog zum Coronavirus​Hohe Todesraten in Afrika

Immer mehr afrikanische Staaten haben durch Corona-Infektionen überdurchschnittliche Todesraten. Die Gesundheitsämter in Deutschland haben gut 20.000 Corona-Neuinfektionen innerhalb eines Tages gemeldet - und damit knapp 5.000 weniger als vor einer Woche. Die in Großbritannien verbreitete Coronavirus-Variante tritt inzwischen auch vermehrt in Portugal auf. Mehr in unserem Newsblog.

Entdecken Sie den Deutschlandfunk