Thema / Coronavirus

UNO-Generalsekretär Guterres

Newsblog zum CoronavirusUNO-Generalsekretär Guterres fordert globalen Impfplan

+++ UNO-Generalsekretär Guterres hat sich für einen globalen Impfplan ausgesprochen. +++ In Großbritannien sollen alle Erwachsenen bis Ende Januar eine Booster-Impfung erhalten. +++ Biontech-Chef Sahin ist zuversichtlich, dass Impfstoffe auch im Fall von Omikron vor schweren Verläufen schützen. +++ Mehr im Newsblog.

Infrarotbild mit dunkelgrauer Umgebung und je nach ihrer Körpertemperatur rot, gelb und grün dargestellten Menschen

Corona-PandemieDie neue Virusvariante Omikron (B.1.1.529) im Überblick

Die in Südafrika entdeckte Omikron-Variante des Coronavirus SARS-CoV-2 ist auch in Deutschland mehrfach nachgewiesen worden. Einige Politiker und Forscher befürchten, B.1.1.529 könnte noch ansteckender sein als die hochinfektiöse Delta-Variante. Ein Überblick über erste Erkenntnisse und Gegenmaßnahmen.

Ein Mann wird in der südafrikanischen Hafenstadt Durban gegen Covid-19 geimpft.

CoronavirusGegen Mutationen hilft nur Impfstoffgerechtigkeit

Um Mutationen des Coronavirus vorzubeugen, brauche es endlich überall auf der Welt starke Impfkampagnen, kommentiert Jule Reimer. Doch während Industrienationen Impfstoffe einlagern, seien andernorts nicht mal zehn Prozent geimpft. Es brauche endlich eine Patentfreigabe.

03:41 Minuten

Kommentare und Themen der Woche

Pflegerinnen und Pfleger versorgen einen Covid-Patienten auf der Intensivstation (Symbolbild).

KrankenhäuserDKG-Chef: "Wir laufen in eine Art Katastrophen-Medizin hinein"

Aufgrund der vielen Covid-Patienten auf Intensivstationen müssen immer mehr Kliniken planbare Operationen verschieben. "Jede Verlegung ist ein Risiko für die Patienten", sagte DKG-Chef Gerald Gaß im Dlf. Schon jetzt würden Intensiv-Patienten früher "als medizinisch vertretbar" auf Normalstationen verlegt werden.

10:05 Minuten

Interview

Townhall-Meeting mit Cem Özdemir, moderiert von Till Steffen & Katharina Beck am 17.08.2021 auf dem Else-Rauch-Platz in Eimsbüttel.

Cem Özdemir (Grüne)"Die Impfpflicht kann kein Tabu sein"

Es sei unklar, ob alle drei Ampel-Koalitionspartner die gleiche Analyse zur Corona-Lage hätten, sagte der designierte Landwirtschaftsminister Cem Özdemir im Dlf. Etwa werde der Krisenstab der neuen Bundesregierung das Infektionsschutzgesetz noch einmal anpacken müssen. Auch das Thema Impfpflicht gehöre auf die Tagesordnung.

24:33 Minuten

Interview der Woche

Thema / Koalitionsvertrag

Die Parteivorsitzenden von SPD, Bündnis90 / Die Grünen und FDP auf einer Bühne am Berliner Westhafen

SPD, Grüne und FDPDas steht im Koalitionsvertrag der Ampel-Parteien

Der Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und FDP steht. Der Kohleausstieg soll auf 2030 vorgezogen werden, dafür ist ein massiver Ausbau der erneuerbaren Energien geplant. Der Mindestlohn wird auf zwölf Euro erhöht. Auch auf die Verteilung der Ministerien haben sich die künftigen Koalitionspartner geeinigt.

Generalmajor Carsten Breuer. Ein älterer Mann in Uniform bei einem Appell.

Newsblog Generalmajor Breuer soll Corona-Krisenstab leiten

SPD-Kanzlerkandidat Scholz hat Generalmajor Breuer als Leiter des geplanten Krisenstabs zur Bekämpfung der Corona-Pandemie vorgestellt. +++ Altbundeskanzler Schröder sieht Schwächen im Koalitionsvertrag der Ampel-Parteien. +++ Die SPD plant ein neues System für die legale Abrechnung von Haushaltshilfen. +++ Mehr im Newsblog.

Berlin, Christian Lindner, Olaf Scholz, Annalena Baerbock und Robert Habeck stellen auf einer Pressekonferenz den gemeinsamen Koalitionsvertrag der Ampel-Parteien von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP für die künftige Bundesregierung vor.

Ampel-RegierungWer welches Ministerium übernimmt

Die neue Bundesregierung steht in den Startlöchern. Die Ressortverteilung zwischen SPD, Grünen und FDP ist im Koalitionssvertrag festgelegt. Die kommenden Ministerien der Ampel-Regierung.

Christian Lindner (FPD), Olaf Scholz (SPD), Annalena Baerbock und Robert Habeck (beide Die Grünen-) sowie Saskia Esken (SPD) bei der Vorstellung des Entwurfs für einen Koalitionsvertrag

Klimaschutz im KoalitionsvertragEin neues Zukunftsversprechen

Eine Klima-Regierung wollen SPD, Grüne und FDP werden. Das Ergebnis der Koalitionsverhandlungen wird diesem Anspruch gerecht, kommentiert Ann-Kathrin Büüsker. Der Klimaschutz sei in allen Bereichen mitgedacht - und die Umsetzung der drängendsten Aufgaben werde nun endlich an Tempo aufnehmen.

03:14 Minuten

Kommentare und Themen der Woche

Vorstellung Koalitionsvertrag

KoalitionsvertragSo will die Ampel ihre Projekte finanzieren

Der Koalitionsvertrag steht, die Ampel kommt. Auf den 177 Seiten des Koalitionsvertrages finden sich viele Vorhaben – mehr Klimaschutz, mehr Investitionen, mehr soziale Sicherung. Doch der Hauptstreitpunkt zwischen SPD, Grünen und FDP bleibt ungeklärt: Wie soll das alles finanziert werden.