Sonntag, 17.12.2017
StartseiteDas FeatureSmoke and Fumes26.09.2017

Die Ölindustrie auf der AnklagebankSmoke and Fumes

Der Ölmulti ExxonMobil wusste schon seit Ende der 1970er-Jahre sehr genau, was die Ausbeutung fossiler Rohstoffe für das Klimasystem der Erde bedeutet. Um das Geschäftsmodell der Ölindustrie nicht zu gefährden, wurde deshalb gezielt an einer pseudowissenschaftlichen Narration gearbeitet, die jede Verantwortung des Menschen beim Klimawandel in Frage stellt.

Von Harald Brandt

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Brennende Raffinerie (picture alliance/ dpa)
Brennende Raffinerie (picture alliance/ dpa)

Seit 2015 laufen in den USA mehrere Prozesse gegen die Ölindustrie, aber auch gegen die Regierung, die der neuen Administration unter Donald Trump massive Probleme bei der Umsetzung ihrer umweltfeindlichen Agenda bereiten könnten. Es geht um die Frage, ob die Verschleierung und Verfälschung von wissenschaftlichen Fakten es den verschiedenen US-Regierungen seit Ende der 1970er-Jahre ermöglicht hat, die Ölindustrie weiter zu fördern und den Schutz der eigenen Bevölkerung vor den Auswirkungen des Klimawandels zu vernachlässigen.

Produktion: SWR/Dlf 2017

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk