Freistil / Archiv /

 

Es war wie ein Rausch

Mutige Liebschaften auf der Kante

Von Margarete Groschupf

Liebesbeziehungen können auch ins Gegenteil umschlagen
Liebesbeziehungen können auch ins Gegenteil umschlagen (picture alliance / dpa / Vojtech Vlk)

Liebesgeschichten, fast Todesgeschichten, und doch real. Die Stimme des Herzens kennt sich im Land der Liebe nicht unbedingt aus: Menschen erzählen von Begegnungen, die gefährlich wurden, sie existenziell an die Kante brachten.

Ein romantischer Gitarrist in Paris, ein provokanter Künstler, ein handwerkliches Multitalent.

Man kennt einfach den anderen nicht, wenn anfangs alles so gut läuft.

Das Feature beleuchtet Lebensgeschichten und bringt literarische Beispiele.


Regie: Ulrich Lampen
SWR 2011

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Freistil

PhilosophieWas übrig bleibt, wenn nix übrig bleibt - Über das Nichts

Schwarz-Weiß-Aufnahme der Skulptur "Der Denker" aus dem Jahre 1904 des berühmten französischen Bildhauers, Grafikers und Malers Auguste Rodin

Wenn Nichts nichts ist, was ist es dann? Nichts oder Etwas? Beantworten lässt sich diese Frage nicht. Deshalb verbannten Philosophen die Frage als unlösbares Paradox. Dieser Umgang mit dem Nichts tauge nichts, meint der Philosoph Ludger Lütkehaus.

EsskulturWir Gastrosexuellen - Eine Aufklärung

Auf dem Teller ist Hummer auf grünem Apfelgelee mit Kaviar angerichtet, gekocht von Sternekoch Norbert Niederkofler.

Gastrosexualität? Was ist denn das? Eine Krankheit? Nein, es ist die Leidenschaft von Männern, die mit kompliziertem Werkzeug und nahezu wissenschaftlichem Anspruch ihre Privatküchen zu einem Schlachtfeld der Kulinarik und eigenen Identitätsfindung machen.

FeatureReinigungsarbeit. Von äußerer und innerer Sauberkeit

Eine Frau saugt mit einem Staubsauger den Fußboden eines Wohnzimmers.

Sauber machen heißt: Dreck wegputzen. Der Fleck muss weg, damit Weißes wieder weiß, nicht nur sauber, sondern rein wird. Was die Waschmittelwerbung seit ihrer Erfindung verspricht, gehört zu den alltäglichen Praktiken in menschlichen Kulturen.