Hörspiel

 

Hörspiel - Vorschau

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Cinch

MagazinAm Ende der Arbeit

Monsieur Bougran startet in Huysmans' Erzählung einen heroischen Widerstand gegen seine Pensionierung,

"Monsieur Bougran in Pension" heißt eine neue Deutschlandfunk-Produktion, die nach der gleichnamigen Erzählung des französischen Schriftstellers Joris-Karl Huysmans Anstand. Außerdem empfehlen wir den Klassiker "Wiedersehen mit Brideshead" aus dem Jahr 1956.

MagazinKlangräume

Die eine Kapsel eines Kopfhörers ist mit Telefondraht umwickelt. 

Nicht nur die Metropolen dieser Welt haben ihren unverwechselbaren Sound. Auch kleine, scheinbar nicht so aufsehenerregende Orte wie Bocholt zum Beispiel haben ihren eigenen Klang. "Klangraum Bocholt" heißt die Collage von Karl-Heinz Stevens.

 

Dossier

Experiment RojavaBeobachtungen in den syrischen Kurdengebieten

Menschen schauen aus der Ferne auf Kobane - über der Stadt sind Rauchwolken zu sehen.

Nicht nur in Kobane kämpfen Kurden seit zwei Jahren gegen die hochgerüsteten Terrormilizen des Islamischen Staates. Alle drei kurdischen Enklaven sind von ihnen eingekesselt. Und im Norden hat die Türkei ein Embargo verhängt gegen Rojava - wie die Kurden ihr Siedlungsgebiet nennen.

Themenwoche "Ware Welt"Der Künstler als ideales Arbeitsmodell westlicher Ökonomien?

Ein Porträt von Gesche Piening

Eigenbrötlerisch, kompromisslos, gesellschaftskritisch, arm, aber glücklich und voller Selbstachtung - das war einmal. Das Klischee des weltfremden Künstlers ist passé. Wer sich heute noch für eine künstlerische Laufbahn entscheidet, sollte Begriffe wie Elfenbeinturm und Kompromisslosigkeit genauso aus seiner Mindmap streichen wie Selbstverwirklichung und Selbstachtung.

Kryptografie Crypto wars oder Die Freiheit im Netz

Ein Hand hält ein Schild auf dem "My Blog" steht vor einem Bildschirm.

Kryptografie ist eine alte Sache, die sich mit dem Beginn des Internetzeitalters radikal verändert. Jetzt geht es nicht mehr darum, bestimmte geheime Botschaften von Militärs, Diplomaten, Agenten oder Politikern zu ver- bzw. entschlüsseln, sondern die globale Massenkommunikation vor ihrer massenhaften Erfassung zu schützen.

 

Feature

Traumwelten

Federico Fellini und Anita Ekberg in Rom, 1960

In den 50er-Jahren kursierte in Rom unter Künstlern ein Geheimtipp: Leidest du an Depressionen oder fühlst dich in deiner kreativen Energie blockiert, dann geh zu Ernst Bernhard, dem Juden, der vor der Verfolgung aus Berlin emigriert war und gleich neben der Spanischen Treppe mitten im Zentrum wohnt.

Politisches Feature"Ich schlage dich gleich mit dem Kochlöffel um die Ohren, du Affe"

Äußerungen von Verbrechern wurden auf Schellack gebannt.

1926 initiierte der Berliner Polizeipräsident ein bemerkenswertes Projekt. Auf insgesamt 23 Schellackplatten gaben verurteilte Verbrecher einige Lieder zum Besten und berichteten über ihre Taten. Von der Stimmanalyse erhoffte man sich, typische Täterprofile ableiten zu können.

Kulturelles Feature"Seide aus Abfall spinnen"

Der nigerianische Literaturnobelpreisträger Wole Soyinka

"I'm back to the hell of Niga", sagt Wole Soyinka, wenn er in sein Land zurückkommt. Es gibt nur einen Reiseführer für Nigeria, das bevölkerungsreichste Land Afrikas. Und es gibt wahrscheinlich nur eine einzige Möglichkeit, sich innerlich auf eine Reise in das vermutlich größte Modernisierungsschlachtfeld der Welt vorzubereiten: die nigerianische Literatur.

 

Freistil

Themenwoche "Ware Welt"Wer hat das Sagen im öffentlichen Raum?

Überwachungskameras an einer Hauswand des Schleswig-Holsteinischen Landtags in Kiel.

Vor der eigenen Haustüre beginnt der öffentliche Raum. Eigentlich gehört er uns allen, doch er wird beherrscht von Straßenverkehr, Hinweisschildern, Plakaten und Überwachungskameras. Kommerzielle und politische Interessen dominieren ihn zunehmend.

Themenwoche "Ware Welt"Genug ist nie genug - Von der alltäglichen Gier

Auf einem Bauzaun ist in großen Buchstaben "Gier frisst Hirn" geschrieben.

Gierige Banker sind in aller Munde. In regelmäßigen Abständen gesellen sich reiche Steuerhinterzieher hinzu. Aber dann gibt es auch noch die "Normalos", die die Putzfrau schwarz beschäftigen, die Versicherung betrügen oder die Steuererklärung ein bisschen frisieren.

ZuckerDie Achse des Süßen - Eine kleine Kulturgeschichte des Zuckers

Ein Stück Zucker fällt in eine Tasse Kaffee.

Er kann trösten, aber auch terrorisieren: der Zucker. Er ist fast immer da, wenn wir ihn brauchen, aber oft auch, wenn wir ihn gar nicht haben wollen, zum Beispiel wenn er sich in der Wurst oder im Brot versteckt.