Hörspiel

 

Hörspiel - Vorschau

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Cinch

MagazinKlangräume

Die eine Kapsel eines Kopfhörers ist mit Telefondraht umwickelt. 

Nicht nur die Metropolen dieser Welt haben ihren unverwechselbaren Sound. Auch kleine, scheinbar nicht so aufsehenerregende Orte wie Bocholt zum Beispiel haben ihren eigenen Klang. "Klangraum Bocholt" heißt die Collage von Karl-Heinz Stevens.

HörspielmagazinVon der Geoanthropophonie zum Steampunk

Der Autor und Regisseur Mauricio Kagel im elektronischen Studio des WDR im Jahre 1960.

Wie das wohl klingt? Geo-Anthro...? Und wie hört sich schon eine Steampunk-Romanze an? Wäre die passende Musik für die Insel darunter? Kann man auch akustisch schmökern? Lauter Fragen, auf die das Hörspiel überraschende Antworten hat.

 

Dossier

Die EmanzipiertenDrei Frauengenerationen aus Ostdeutschland

Am 04.04.1972 findet in der Universität Jena eine Lehrlingswerbung für Schreibkräfte statt.

Für Ilsemarie, geboren 1932, war es keine Frage: die ersten beiden Kinder während des Studiums, das dritte unmittelbar danach. Sie arbeitete als Familienrichterin in Ostberlin, promovierte nebenbei – und war bei all dem ziemlich auf sich allein gestellt.

NAFTAFreihandelsabkommen oder Blaupause des neoliberalen Investitionsregimes

USA-Präsident Barack Obama, Mexico-Präsident Enrique Peña Nieto, und der kanadische Premierminister Stephen Harper (v.l.) winken gemeinsam.

Am 1. Januar 1994 trat das Freihandelsabkommen NAFTA in Kraft. Die USA, Kanada und Mexiko haben es unterzeichnet und damit die größte Freihandelszone der Welt geschaffen. NAFTA war ein Pionierabkommen. Unter anderem weil es neben dem Warenhandel auch Dienstleistungen, Investitionen, das öffentliche Beschaffungswesen und geistiges Eigentum einschließt.

 

Feature

Traumwelten

Federico Fellini und Anita Ekberg in Rom, 1960

In den 50er-Jahren kursierte in Rom unter Künstlern ein Geheimtipp: Leidest du an Depressionen oder fühlst dich in deiner kreativen Energie blockiert, dann geh zu Ernst Bernhard, dem Juden, der vor der Verfolgung aus Berlin emigriert war und gleich neben der Spanischen Treppe mitten im Zentrum wohnt.

Politisches Feature"Ich schlage dich gleich mit dem Kochlöffel um die Ohren, du Affe"

Äußerungen von Verbrechern wurden auf Schellack gebannt.

1926 initiierte der Berliner Polizeipräsident ein bemerkenswertes Projekt. Auf insgesamt 23 Schellackplatten gaben verurteilte Verbrecher einige Lieder zum Besten und berichteten über ihre Taten. Von der Stimmanalyse erhoffte man sich, typische Täterprofile ableiten zu können.

Kulturelles Feature"Seide aus Abfall spinnen"

Der nigerianische Literaturnobelpreisträger Wole Soyinka

"I'm back to the hell of Niga", sagt Wole Soyinka, wenn er in sein Land zurückkommt. Es gibt nur einen Reiseführer für Nigeria, das bevölkerungsreichste Land Afrikas. Und es gibt wahrscheinlich nur eine einzige Möglichkeit, sich innerlich auf eine Reise in das vermutlich größte Modernisierungsschlachtfeld der Welt vorzubereiten: die nigerianische Literatur.

 

Freistil

AlgorithmenDie Formel

Eine Hand schreibt auf einer weißen Tafel eine mathematische Formel.

Wenn sich Wissen in Formeln verdichtet, wird es unantastbar: E = mc². Wer kann das bezweifeln? Zunächst einmal schüchtert die formale Notation von Algorithmen ein.

Musik"Pop will eat itself" - Vom Musikmachen mit Musik

Nahaufnahme eines Plattenspielers mit Schallplatte

Immer schon wurde in der Musik abgekupfert, erinnert, zitiert oder einfach übernommen. Wenn aus vorhandener Musik neue Musik entsteht, wird das oft ein Fall für die Gerichte.

TrauerarbeitSteuerung - Alt - Entfernen. Tod und Trauer in der digitalen Welt

Ein Sprayer hat auf die Wand einer Unterführung eine Escape-Taste gemalt

Zwei Finger links. Ein Finger rechts. Und weg. Aber: Was heißt 'weg' in der digitalen Welt? Was heißt es, wenn es nicht um Daten geht, sondern um Menschen?