Hörspiel / Archiv /

 

Studiozeit Hörspiel Vogelherdrecherche

Aus dem Nachlass von Thomas Kling

Von Ulrike Janssen unter Mitwirkung von Norbert Wehr

Hörspiel mit Otto Sander
Hörspiel mit Otto Sander (AP Archiv)

"Vogelherd. mikrobucolica", so heißt einer der geheimnisvollsten und zugleich konkretesten Gedichtzyklen des Dichters Thomas Kling, der 2005 im Alter von 48 Jahren starb. Ein Vogelherd ist eine Fangvorrichtung für Vögel, auch Singvögel, bekanntlich seit alters her ein Bild für den Dichter selbst.

Thomas Kling war ein Dichter, der – ungewöhnlich für einen Lyriker – für seine Arbeiten sehr viel recherchierte: am Schreibtisch, aber auch auf Reisen. Auf der Raketenstation, einer umgebauten ehemaligen NATO-Raketenbasis auf dem renaturalisierten Gelände der Museumsinsel Hombroich, wo Kling die letzten 15 Jahre lebte, befindet sich sein umfangreicher Nachlass: seine Bibliothek, Manuskripte, Entwürfe, Notizbücher sowie eine akustische Sammlung mit zahlreichen Mitschnitten seiner grandiosen Liveauftritte.

Mit Materialien seines Nachlasses macht sich das Hörspiel auf die Spuren dieses Dichters und versucht ihm, dem "spürbar Abwesenden", und dem Geheimnis seiner Texte nahezukommen. Das Stück wurde mit dem Karl-Sczuka-Förderpreis 2011 ausgezeichnet.

Von Ulrike Janssen unter Mitwirkung von Norbert Wehr
Komposition: Gerd Bessler
Regie: die Autorin
Mit Otto Sander,
Susanne Reuter, Lu Jansen
Im Originalton: Thomas Kling, Karlheinz Frommolt , Uwe Westphal (Ornithologen) u.a.
DLF/HR 2011/46'12



Mehr bei deutschlandradio.de

Produktion:

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Hörspiel

MitternachtskrimiAgnes und ihr Kind

Der Regisseur Harald Krewer

Agnes, verheiratet, sehr katholisch und Mutter dreier Kinder, ist von immer stärker werdenden Schuldgefühlen geplagt. Denn eines ihrer Kinder, Karin, ist die Frucht eines Seitensprungs.

ErinnerungenDer Tod und das Mädchen

Die österreichische Schriftstellerin vor einer Bücherwand Friederike Mayröcker am 9. Dezember 1999.

Angeregt vom Streichquartett in d-Moll "Der Tod und das Mädchen" von Franz Schubert hat die Autorin dieses Hörspiel geschrieben: Bruchstückhafte Erinnerungen an bessere Zeiten einer Beziehung wechseln ab mit zaghaften Versuchen einer neuerlichen Annäherung.

MitternachtskrimiGlaube, Liebe, Mafia - Die Frau des Paten

Der Schauspieler Martin Brambach hält sich die Hand am Kinn. 

Alles hat zwei Seiten, auch ein Auftragsmord. Josif Bondar, gebürtiger Ukrainer und ehemaliger KGB-Mitarbeiter, verfügt über ausgezeichnete Kenntnisse der russischen Mafia-Szene in Deutschland. Er hat sich als Privatdetektiv in Köln niedergelassen. Eines Tages bittet ihn seine alte Freundin Heidi um einen Gefallen.