Firmenporträt

Sendung vom 30.01.2015

Sendung vom 23.01.2015

Sendung vom 16.01.2015

Sendung vom 09.01.2015

Sendung vom 19.12.2014

Sendung vom 12.12.2014

Sendung vom 05.12.2014

Sendung vom 28.11.2014

Sendung vom 21.11.2014

Sendung vom 14.11.2014

Sendung vom 07.11.2014

Sendung vom 31.10.2014

Sendung vom 24.10.2014

Sendung vom 17.10.2014

Sendung vom 10.10.2014

Sendung vom 26.09.2014

Sendung vom 19.09.2014

Sendung vom 12.09.2014

Sendung vom 05.09.2014

Sendung vom 29.08.2014

Sendung vom 22.08.2014

Sendung vom 15.08.2014

Sendung vom 08.08.2014

Sendung vom 01.08.2014

Sendung vom 25.07.2014

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Firmenporträt" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Deutschlandradio Podcasts in iTunes

Wirtschaft am Mittag

ThyssenKruppTrotz Gewinnen drohen Konflikte

Heinrich Hiesinger, Vorstandsvorsitzender von ThyssenKrupp, steht am 20.11.2014 vor der Bilanzpressekonferenz vor der Konzernzentrale in Essen (Nordrhein-Westfalen). (picture alliance / dpa - Rolf Vennenbernd)

Es hat vermutlich schon schlimmere Hauptversammlungen für Heinrich Hiesinger gegeben, den Chef von ThyssenKrupp. Inzwischen macht der Stahlkonzern wieder Gewinn. Aber auch am Freitag war für Hiesinger zumindest ein unerfreulicher Punkt auf der Agenda: Der Großinvestor Cevian will mehr Einfluss und deshalb einen Vertreter in den Aufsichtsrat schicken.

 

Wirtschaft und Gesellschaft

Christmasworld 2015Stofftiergruppe spielt Weihnachtswünsche

300 Schneemänner werden am 23. Dezember 2014 in der Nähe eines Einkaufszentrums in Shenyang, China ausgestellt. (imago/China Foto Press)

Heiligabend ist gerade einmal fünf Wochen her und schon treffen sich Hersteller und Händler von Weihnachtsprodukten auf der weltweit größten Fachmesse in Frankfurt. Dort geht es weniger um Besinnlichkeit, als um das ganz große Geschäft.