Mittwoch, 20.06.2018
 
Seit 06:00 Uhr Nachrichten









Nächste Sendung: 26.06.2018 22:05 Uhr

Musikszene
Nicht nur Tutti-Schweinchen
Wie Streicher sich in Wien an neuen Formationen und Formen zwischen Club und Konzerthaus versuchen
Von Paul Lohberger

Welche Interpretin, welcher Interpret eines Streichinstrumentes träumt nicht davon, zuerst ein Studium zu absolvieren und dann eine feste Stelle in einem Orchester zu erlangen. Dann kann man sich voll und ganz auf die großen Werke der Meister der Musikgeschichte konzentrieren und versuchen, sie immer noch besser zu interpretieren. Aber es gibt auch Musikerinnen und Musiker, die trotz eines Abschlusses im Konzertfach daran absolut kein Interesse haben. Sie produzieren lieber neue Genres, die dann hilfesuchend ‚Neo Classic‘ oder ‚Current Music‘ genannt werden. In Wien, wo Szene und Ausbildungsstätten dicht beisammen liegen und sich entsprechend viele Studierende sammeln, liegt es besonders nahe, einen eigenen Weg zu suchen, Klasse statt Klassik sozusagen. So bringen Streichinstrumente und die entsprechenden Studiengänge neue Formationen und Formen hervor. Manche tauschen dafür die Tradition der Volksmusik gegen die der Klassik. Andere studieren Jazzgeige in Linz. Manchmal reicht es aber schon, den so mühsam erlernten Wohlklang der Streicher zu überwinden, dann können neue Räume erschlossen werden. Spielen wollen die meisten dann doch wieder am liebsten in den großen Konzerthäusern. Und auch wenn sie völlig neue Wege gehen, könnten sie ihren Klang ohne das jahrelange Üben, die Arbeit an ihrer Technik, den klassischen Griff und Strich oft gar nicht finden.
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk