• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 18:40 Uhr Hintergrund










Tippscheine in einem Büro für Sportwetten. (Imago)

Änderung des GlückspielstaatsvertragsFreier Zugang für private Anbieter

Die Ministerpräsidenten haben die Vergabe von Sportwetten-Lizenzen in Deutschland neu geregelt. Mit den „punktuellen Änderungen“ des Glücksspielstaatsvertrages wollen die Länder ihr staatliches Lottomonopol sichern. Denn die EU hatte eine Liberalisierung des Sportwetten-Marktes gefordert. Für die meisten Glücksspiele gilt nach wie vor ein staatliches Monopol. Nur für private Sportwettenanbieter wurde der Markt geöffnet.





Weitere Beiträge

Nächste Sendung: 29.03.2017 22:50 Uhr

Sport aktuell
DEL - Playoff, Halbfinale, 3. Spiel: Nürnberg Ice Tigers - Grizzlys Wolfsburg
Fußball - Frauen Champions League: Viertelfinal-Rückspiele
Handball - Bundesliga: SG Flensburg-Handewitt - HSC2000 Coburg
Sportausschuss - Großereignisse und Menschenrechte
Schach - FIDE-Präsident Iljumschinow wittert Verschwörung

Am Mikrofon: Marina Schweizer
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Sport am Wochenende

DEB-Präsident Franz Reindl (picture alliance / dpa / Peter Steffen)

Teamsport Deutschland"Können sehr wohl voneinander profitieren"

Fünf deutsche Spitzensportverbände haben sich zu einer Interessengemeinschaft zusammengetan. Unter dem Namen "Teamsport Deutschland" werden Fußball (DFB), Handball (DHB), Basketball (DBB), Eishockey (DEB) und Volleyball (DVV) zukünftig mit einer Stimme für ihre Ziele sprechen. "Aus Einzelkämpfern soll eine Gemeinschaft entstehen", sagte DEB-Präsident Franz Reindl im DLF. "Sonst können wir uns im internationalen Wettkampf nicht behaupten."

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk