Dienstag, 24. Mai 2022

Archiv

20 Jahre "Frau Musica (nova)"
Public Privacy?

Die #metoo-Debatte hat auch in der Musik-Szene eine neue Auseinandersetzung angestoßen: über sexualisierte Gewalt im Kulturbetrieb und über Geschlechtergerechtigkeit. Frau Musica (nova) fördert seit 20 Jahren Komponistinnen und Interpretinnen der zeitgenössischen Musik. Das Konzertergebnis ist 2018 innovativ und zeitkritisch.

Am Mikrofon: Egbert Hiller | 04.03.2018

Frau Musica (nova)
Malgorzata Walentynowicz spielt "Série Rose" (Frank Kämpfer)
Seit 20 Jahren engagiert sich Frau Musica (nova) e.V. in Köln gemeinsam mit dem Deutschlandfunk dafür, Avantgarde-Musikerinnen eine mediale Plattform zu geben. Eine vielgestaltige Palette experimenteller Konzerte im Funkhaus am Raderberggürtel, verschiedene davon auch auf CD dokumentiert, stehen dafür.
Seit 2014 kuratiert Brigitta Muntendorf das Jahreskonzert. Sie steht als Komponistin und Ensembleleiterin für Innovation, Eigensinn und Multimedialität – was auch den Jubiläumsabend charakterisierte. Mit dabei waren die Formationen Garage, Série Rose und Hertzian Tales.
Diese Sendung finden Sie nach Ausstrahlung 30 Tage lang in unserer Mediathek.