Samstag, 24. Februar 2024

Archiv


70 Jahre Stalingrad

Vor 70 Jahren endete die kriegerische Auseinandersetzung um Stalingrad an der Wolga. Dabei starben ungefähr 190.000 Soldaten der Wehrmacht und mindestens 500.000 Rotarmisten. Um diese Vernichtungsschlacht rankten sich über Jahre von deutscher Seite aus heroisierende Darstellungen und Verratslegenden.

Moderation: Norbert Seitz | 11.01.2013
    Wie sehr sich aber mit der Veröffentlichung von Feldpostbriefen und Protokollen die Sicht auf diese Schlacht verändert hat, damit befasst sich das Kulturgespräch.

    Es nehmen teil:

    Jörg Baberowski
    Professor für die Geschichte Osteuropas an der Humboldt- Universität Berlin und Autor (u.a. Verbrannte Erde. Stalins Herrschaft der Gewalt)

    Jens Ebert
    Publizist (u.a. Feldpostbriefe aus Stalingrad. November 1942 bis Januar 1943)

    Jochen Hellbeck
    Associate Professor für Osteuropa-Geschichte an der Rutgers University, New Jersey, und Autor (u.a. Die Stalingrad- Protokolle)

    Jens Wehner
    Leitender Kurator der Sonderausstellung "Stalingrad" am Militärhistorischen Museum Dresden