Archiv

Asbeststaub ist die häufigste Todesursache bei Berufskrankheiten

95 Prozent der Todesfälle gingen auf Krebserkrankungen zurück, die teils erst Jahre oder Jahrzehnte nach dem Kontakt mit dem grobfaserigen Dämmmaterial ausbrächen. Dies besagen die Zahlen des Hauptverbandes der gewerblichen Berufsgenossenschaften. Der Verband rät allen, die je mit Asbest zu tun hatten, die kostenlosen Vorsorgeuntersuchungen zu nutzen.

Thekla Jahn | 04.09.2001

Allein im vergangenen Jahr hat Asbeststaub fast 1.000 Menschen das Leben gekostet. Insgesamt sind derzeit 460.000 Menschen bei der Zentralstelle für Asbeststaub gefährdete Arbeitnehmer gemeldet, die mit dem Stoff in Kontakt gekommen sind. Der Verband mahnt Betroffene, auf das Rauchen zu verzichten, weil dies die durch Asbest erhöhte Krebsgefahr noch vervielfache.