Donnerstag, 09. Dezember 2021

Archiv

Auslese | LSD als Medikament Literatur zur Erweiterung des Bewusstseins

Psychedelischer Horrortrip oder spirituelle Reise? In den 1960er-Jahren boomte der Konsum von LSD. Auch Wissenschaftler experimentierten im Selbstversuch mit psychedelischen Substanzen, um neue Welten zu entdecken - mit oft zweifelhaften Ergebnissen. Doch aktuell erlebt die Erforschung bewusstseinserweiternder Substanzen eine Renaissance.

Mit Ralf Krauter, Michael Lange und Dagmar Röhrlich | 24.03.2019

Die beiden Bücher "Das Licht" von T. C. Boyle und "Verändere Dein Bewusstsein" von Michael Pollan.
Die Bücher "Das Licht" von T. C. Boyle und "Verändere Dein Bewusstsein" von Michael Pollan werden vom Sachbuchtrio des Deutschlandfunk besprochen. (Ralf Krauter)
Als der britische Schriftsteller Aldous Huxley im Jahr 1954 in seinem Essay "The doors of perception" beschrieb, wie die psychedelische Substanz Meskalin bei einem Selbstversuch seine Wahrnehmung verändert hatte, inspirierte er Millionen, es ihm gleich zu tun. Sein Buch wurde für Hippies zur Bibel und Meskalin, Magic Mushrooms und LSD salonfähig.
65 Jahre später scheint die Welt erneut reif für bewusstseinserweiternde Literatur, diesmal aus den USA. Der neue Roman "Das Licht" von T.C. Boyle schildert das rauschhafte Leben von Menschen, die neben LSD auch hundert andere Drogen ausprobieren.
Sein Landsmann Michael Pollan nähert sich den Pforten der Wahrnehmung von wissenschaftlicher Seite an - in einem viel beachteten Sachbuch, für dessen Recherche der Autor selbst unter Aufsicht psychedelische Drogen nahm.
Wie stark die Lektüre der beiden Bücher den Horizont erweitert? Das Sachbuchtrio des Deutschlandfunk verrät es.
Auch diese Neuerscheinungen haben sie unter die Lupe genommen:
(p)oops! Erstaunliches zur tierischen Flatulenz
Von Nick Caruso & Dani Rabaiotti
mit Illustrationen von Ethan Kocak