Freitag, 01. März 2024

Wintereinbruch
Bahn: Auch morgen Fahrten möglichst verschieben - Flughafen München nimmt Betrieb teilweise wieder auf

Wegen des heftigen Schneefalls in Süddeutschland hat die Deutsche Bahn ihre Kunden gebeten, dort auch morgen nicht dringend notwendige Fahrten zu verschieben.

03.12.2023
    Ein eingeschneiter ICE der Deutschen Bahn (DB) steht auf einem verschneiten Gleis am Hauptbahnhof München.
    Wintereinbruch in Süddeutschland: Ein eingeschneiter ICE im Hauptbahnhof München (Sven Hoppe / dpa / Sven Hoppe)
    Eine Unternehmenssprecherin sagte der Deutschen Presse-Agentur, es werde auch zum Wochenbeginn zu starken Beeinträchtigungen im Zugverkehr kommen. Man könne deshalb nicht alle Verbindungen im Fernverkehr anbieten. Derzeit ist er vom Münchner Hauptbahnhof aus nach wie vor weitgehend unterbrochen.
    Der Flughafen München konnte heute früh seinen Betrieb teilweise wieder aufnehmen. Wie der Betreiber mitteilte, wird es aber auch dort weiter Einschränkungen geben. 560 der geplanten 880 Flüge seien abgesagt worden, hieß es. In mehreren süddeutschen Regionen rückten die Feuerwehren zu hunderten Einsätzen etwa wegen umgestürzter Bäume aus. Viele S-Bahnen und Straßenbahnen fielen aus.
    Betroffen vom Wintereinbruch ist auch das benachbarte Österreich. In den Bundesländern Steiermark und Oberösterreich sind mindestens 20.000 Haushalte ohne Strom, weil ein Hochspannungmast unter der Schneelast einknickte. Zudem herrscht in den Bergen hohe Lawinengefahr.
    Diese Nachricht wurde am 03.12.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.