Donnerstag, 19. Mai 2022

Archiv

Begegnung von Jazz und Flamenco
Antonio Lizana & Oriente

Im Schnittfeld von Flamenco und Jazz gibt es zahlreiche Begegnungen - und Antonio Lizanas Ensemble Oriente repräsentiert sicherlich eine der faszinierendsten Verschmelzungen beider Klangwelten.

Am Mikrofon: Harald Rehmann | 30.08.2019

Antonio Lizana & Oriente sind auf der Bühne des Jazzclub "Unterfahrt" zu sehen
Antonio Lizana & Oriente (Harald Rehmann)
Antonio Lizana stammt aus Cádiz, einer Hochburg der andalusischen Folklore, die schon viele Flamencostars hervorgebracht hat, allen voran der Sänger Camarón de la Isla. Er ist eines der Vorbilder von Lizana, der als Vokalist eine ebenso gute Figur macht wie als Saxofonist. Denn es ist der erklärte Wille des 1983 geborenen Andalusiers, musikalische Genre- und Stilgrenzen ad absurdum zu führen und zu zeigen, dass sich beispielsweise der ursprüngliche Flamenco und der Jazz in Struktur und Ausdrucksweise sehr nahestehen. Die Beweisführung dazu gelingt Antonio Lizana und den vorzüglichen Musikern seines Quintetts Oriente höchst eindrucksvoll.
Antonio Lizana, Alt- & Sopransaxofon, Gesang
Daniel García Diego, Piano
Jesús Caparrós, E-Bass
Shayan Fathi, Schlagzeug
José Maria Castano, Tanz
Aufnahme vom 21.4.2019 aus der Unterfahrt München