Mittwoch, 29. Juni 2022

Archiv

"Berlin East Side Gallery"
Kunst, Kapital und Kalter Krieg

Die East Side Gallery in Berlin kann mit ein paar Superlativen punkten: Sie ist das längste noch erhaltene Teilstück der Berliner Mauer, die größte Open-Air-Galerie der Welt und fast der beliebteste touristische Punkt in der Stadt. Jeder, der schon mal in Berlin war, kennt die Gemälde auf der Ostseite der Mauer, vor dem Bruderkuss lässt man sich fotografieren.

Karin Kaper und Dirk Szuszies im Corso-Gespräch mit Marietta Schwarz | 07.01.2015

Ein bisschen Street Art, ein bisschen Kitsch, aber kein authentisches Berlin, sagen die Berliner abfällig über die East Side Gallery. Auf jeden Fall aber schützenswert als Denkmal, besonders wenn Investoren mit ihren Bauvorhaben das Mauerstück bedrohen.
Morgen kommt der Dokumentarfilm "Berlin East Side Gallery" über dieses bemalte Symbol ins Kino, pünktlich zum 25-jährigen Bestehen der East Side Gallery. Zu Gast im Corso-Gespräch sind die beiden Filmemacher Karin Kaper und Dirk Szuszies.
Den vollständigen Beitrag können Sie für mindestens fünf Monate nach der Sendung in unserem Audio-on-Demand-Angebot nachhören.