Archiv

Bernhard und Peter MeyerBrothers in Jazz

Die Berliner Brüder Bernhard und Peter Meyer arbeiten in gleich mehreren Bands zusammen. Dabei verbinden sie Einflüsse aus unterschiedlichsten Genres - von Jazz über Minimal Music, Indie-Rock und Klassik bis zu Elektronik. Das Ergebnis ist immer atmosphärische Musik.

Von Anja Buchmann | 11.06.2020

Vier Männer stehen nebeneinander und schauen den Betrachter an. Von links: ein Mann im schwarzen Hemd und Zopf, im Hintergrund ein schwarzhaariger Mann mit Klarinette in der Hand, daneben ein Mann mit Brille und gestreiften Pullover, rechts außen ein blonder Mann im schwarzen Pullover.
Sie sind keine Zwillinge, aber fühlen sich musikalisch so: Bernhard (l.) und Peter Meyer (r.) mit Claudio Puntin und Andi Haberl (v.l.) (imago stock&people / Kai-Uwe Heinrich)
Bekannt geworden sind der Gitarrist Peter Meyer und der Bassist Bernhard Meyer mit ihrem Melt Trio, gemeinsam mit Schlagzeuger Moritz Baumgärtner gegründet im Jahr 2010. Damit haben sie eine Richtung eingeschlagen, die sie nun auch in anderen Formationen wie Other Animal (mit Jim Black und Wanja Slavin) oder dem Bernhard Meyer Quintet mit unterschiedlichen Akzenten weiterverfolgen. Beide Brüder mögen Gustav Mahler, Johann Sebastian Bach, Weather Report, John Hollenbeck und Grizzly Bear. Mit ihren diversen Formationen machen sie eine melodische, instrumentale Indie-Musik mit improvisierten Teilen, aber ohne egoistische Solo-Extravaganzen. Musik, die Hörerinnen und Hörer mit ganz verschiedenen Vorlieben vereinen kann. Die Sendung porträtiert die Brüder mit ihren unterschiedlichen Projekten.