Freitag, 30. September 2022

Archiv


Betrieb okay, Berufsschule oh weh

In einer repräsentativen Umfrage unter 6000 Auszubildenden kritisiert weit über die Hälfte der Befragten die schlechte Kooperation zwischen Schule und Lehrbetrieb. Demnach würden die betrieblichen Arbeiten eher selten im Unterricht behandelt.

Moderation: Regina Brinkmann | 14.11.2009

    Umgekehrt könnten sie den schulischen Lernstoff oft nicht in der betrieblichen Praxis anwenden. Einige Unternehmen versuchen, diese Wissenslücken selbst zu schließen. Sie bieten ihren Auszubildenden noch zusätzlich zur Berufsschule innerbetrieblichen Unterricht an.

    In PISAplus fragen wir: Wie berechtigt ist die Kritik an den Berufsschulen? Welchen Stellenwert hat die Berufsschule innerhalb der dualen Berufsausbildung? Wie stark schränken u.a. die Bund- und Länderzuständigkeiten den Bildungsspielraum der Berufsschulen ein? Was muss passieren, damit schulische Ausbildungsinhalte besser zu der betrieblichen Praxis passen?

    Sendung mit Hörerbeteiligung: 00800-4464 4464 oder pisaplus@dradio.de

    Studiogäste sind:

    Professor Felix Rauner, Leiter der Forschungsgruppe berufliche Bildung an der Universität Bremen

    Jürgen Patermann, Berufsschullehrer und Projektkoordinator der VDW-Nachwuchsstiftung, die sich für die Verbesserung der schulischen Ausbildung in den Metallberufen einsetzt

    Dirk Gobbers, Jugend- und Auszubildenden-Vertreter bei Siemens in Krefeld

    Beiträge:

    Andrea Lueg
    Nachhilfe im Betrieb - Viele große Unternehmen bieten ihren Azubis Zusatzunterricht zur Berufsschule

    Armin Himmelrath
    Flippern für künftige Fachkräfte - Die Lernortkooperation am Berufskolleg Opladen

    Moderation: Regina Brinkmann