Mittwoch, 10. August 2022

Archiv

Bildungsgeschichte 2018
Von Digitalpakten und Bildungsnotständen

Bildung 2018: Nationaler Bildungsnotstand, Lehrermangel, Schulen in der digitalen Kreidezeit, AfD-Meldeportale – viele Bildungsschlagworte 2018 lesen sich wie Katastrophenmeldungen.

Moderation: Benedikt Schulz | 29.12.2018

    Eine leere Schultafel und eine Schultasche.
    Welche Bildungsgeschichten haben dieses Jahr in Deutschland für Aufsehen gesorgt? (imago / Ute Grabowsky)
    Doch hinter diesen Schlagwörtern stecken viele persönliche und ermutigende Geschichten: der Lehrer, der digitale Trickfilme im Unterricht macht, der Unternehmer, der auf Lehramt umsattelt und dadurch seine Berufung findet, die Erziehungswissenschaftlerin, die sich selbst denunziert um für Freiheit und Demokratie im Klassenzimmer zu kämpfen.
    Campus & Karriere sucht die persönlichen Geschichten hinter den Schlagworten und fragt: Welche Bildungsgeschichten haben in Deutschland für Aufsehen gesorgt? Und: wo steht die Bildungsrepublik für das kommende Jahr?
    Gesprächsgäste:
    • Tobias Frischholz, Lehrer und Medienberater, der Twitter für den Unterricht nutzt
    • Matthias Rehbein, Quereinsteiger für das Lehramt, der vorher eine Firma für Medientechnik besessen hat
    • Maike Jirschitzka, Erziehungswissenschaftlerin, die sich zusammen mit anderen Kollegen beim AFD-Meldeportal selbst angezeigt hat
    Eine Sendung ohne Hörerbeteiligung
    Beiträge in der Sendung:
    Zwischen Kooperationsverbot und Lehrermangel – das Bildungsjahr 2018 aus Expertensicht
    Und was war sonst noch? Die "kleinen" Bildungsthemen 2018