Samstag, 04. Dezember 2021

Archiv

BoxenVorbereitungen für olympisches Turnier liegen auf Eis

K.o. für das Boxen bei Olympia? Das Internationale Olympischen Komitee scheint die Geduld mit dem skandalumwitterten Amateur-Boxverband AIBA zu verlieren. Das IOC will notfalls ein olympisches Turnier ohne den Verband veranstalten.

Von Sebastian Trepper | 30.11.2018

Boxen bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro 2016
Boxen bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro 2016 (EPA)
Das IOC hat dem Amateur-Boxverband AIBA jeden Kontakt zu den Ausrichtern der Olympischen Spiele in Tokio 2020 verboten. Zudem wird es die AIBA von einer Untersuchungskommission überprüfen lassen. Im Fokus: Die Führung und die Finanzen des Boxverbandes. Die AIBA hatte sich dazu zwar schon in Berichten erklärt, diese reichten dem IOC aber nicht.
Der Boxverband hatte Anfang November Gafur Rachimow zum Präsidenten gewählt, obwohl das IOC davor gewarnt hatte. Der Usbeke soll in seiner Heimat eine Größe im kriminellen Millieu sein. Die AIBA könne nun ihre Anerkennung als Olympischer Verband verlieren, erklärte das IOC. Ein olympisches Boxturnier werde es in Tokio aber dennoch geben - notfalls ohne Mitwirkung der AIBA.
Den vollständigen Beitrag können Sie mindestens sechs Monate in unserer Mediathek nachhören.