Donnerstag, 11. August 2022

Archiv

Brandanschläge und Morddrohungen
Wie fremdenfeindlich ist Deutschland?

Ein Brandanschlag auf ein geplantes Flüchtlingsheim. Morddrohungen gegen den Landrat. Der Bürgermeister ist zurückgetreten. Das Dorf Tröglitz in Sachsen-Anhalt ist zum Synonym für Fremdenfeindlichkeit und rechte Gewalt geworden. Sind solche Übergriffe ein vorwiegend ostdeutsches Problem? Ober ist Tröglitz tatsächlich "überall" in Deutschland"?

Moderation: Martin Zagatta | 13.04.2015

    Ein Hakenkreuz ist an einer Hauswand in Vorra zu sehen.
    Auch im bayerischen Vorra brannte im Dezember ein Haus, das zum Flüchtlingsheim werden soll. (Daniel Karmann, picture-alliance/dpa)
    Reagieren die Behörden zu lasch auf die Vorfälle in Tröglitz? Und welche Rolle spielt dabei die NPD?
    Das diskutieren wir mit unseren Studiogästen:
    • Volker Beck, innenpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis90/Die Grünen
    • David Begrich, Arbeitsstelle Rechtsextremismus beim Netzwerk „Miteinander e.V." in Magdeburg
    • André Poggenburg, Vorsitzender des AfD-Landesverbandes Sachsen-Anhalt
    Diskutieren Sie mit!
    Rufen Sie uns an - schreiben Sie uns:
    Tel. 00800 - 4464 4464 (europaweit kostenfrei) und E-Mail: kontrovers@deutschlandfunk.de