Freitag, 12. August 2022

Archiv

Bundesliga-Gespräch
"Es ist zu spät sich über RB Leipzig zu beklagen"

Der 1. FC Nürnberg bereitet sich auf die 2. Bundesliga vor und hofft auf einen direkten Wiederaufsteig. Doch die Franken müssen sich auf ambitionierte Konkurrenz einstellen, denn der finanzstarke Dritt-Liga-Aufsteiger RB Leipzig plant keinen Aufenthalt in der zweithöchste Spielklasse.

Martin Bader im Gespräch mit Moritz Küpper | 18.05.2014

    Martin Bader, Sportdirektor des 1. FC Nürnberg, sieht das Konzept von RB Leipzig kritisch: "Das Interesse von Ralf Rangnick und Herrn Mateschitz ist es, einen Verein – koste es, was es wolle – in die erste Bundesliga zu prügeln. Und das werden sie machen!" Die Diskussionen um die Finanzierung und den Einfluss durch den Konzern Red Bull hält Bader für verspätet: "Es gab genug Möglichkeiten von DFB-Seite entsprechend einzugreifen, jetzt brauchen wir es nicht mehr zu beklagen."
    Das vollständige Gespräch können Sie bis mindestens 18. November 2014 als Audio-on-demand abrufen.