Archiv

Deutsche Post
Bundesnetzagentur offen für weniger Briefzustelltage

Die Bundesnetzagentur zeigt sich offen dafür, die Zahl der Tage bei der Briefzustellung zu reduzieren.

12.06.2023
    An einer Straßenecke steht ein typisch gelb-schwarzer Briefzustellerwagen der Deutschen Post.
    Ein Briefzustellerwagen der Deutschen Post (pa/dpa/von Erichsen)
    Präsident Müller sagte der Funke-Mediengruppe, noch sei die Post verpflichtet, sechs Tage die Woche zuzustellen. Aber die Gesellschaft und deren Kommunikationsverhalten habe sich geändert. In anderen Ländern seien Zustellzeiten von zwei, drei oder vier Tagen normal. Und er sei offen, dass so etwas auch hier möglich werde. Müller betonte, die Entscheidung liege aber beim Bundestag. Er antwortete damit auf die Frage, ob das Unternehmen etwa die Montagszustellung einstellen könnte, um Kosten zu senken.
    Zurückhaltend äußerte sich der Netzagentur-Chef hingegen zum Antrag der Post, im kommenden Jahr das Briefporto von aktuell 85 Cent weiter zu erhöhen. So erreichten die Behörde immer noch zahlreiche Beschwerden über das Unternehmen. Daher müsse man sorgfältig prüfen, ob man in dieser Situation das Porto erhöhe. Es gebe legitime Interessen der Post, aber man müsse auch die Kunden im Blick haben
    Diese Nachricht wurde am 12.06.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.