Dienstag, 27. September 2022

Archiv

CDU-Vorstandsklausur
Für ein Europa der Werte

David McAllister wird die CDU als Spitzenkandidat in die Europawahlen im Mai führen. Im Wahlkampf will die Partei nach den Worten von Kanzlerin Angela Merkel für ein positives Bild Europas werben. Auf ihrer Vorstandsklausur in Erfurt beschlossen die Christdemokraten ihr Wahlprogramm.

08.02.2014

    Der Spitzenkandidat der CDU für die Europawahl 2014, David McAllister, mit Kanzlerin Angela Merkel und weiteren Mitgliedern des CDU-Bundesvorstands.
    Der Spitzenkandidat der CDU für die Europawahl 2014, David McAllister, mit Kanzlerin Angela Merkel und weiteren Mitgliedern des CDU-Bundesvorstands. (picture alliance / dpa/ Martin Schutt)
    Der Bundesvorstand der CDU hatte den früheren Ministerpräsidenten Niedersachsens, David McAllister, bereits gestern Abend in Erfurt zum Spitzenkandidaten gekürt. Heute trat Bundeskanzlerin Angela Merkel mit ihm vor die Presse und erläuterte die Inhalte des CDU-Programms für die Europawahl. "Die Kernbotschaft ist: Europa soll ein Europa der Werte sein und ein Europa der Werte bleiben", berichtet Thüringen-Korrespondent Henry Bernhard. "Das christliche Abendland soll sich sozusagen fortsetzen in Europa." Das bedeute auch, "dass die Türkei draußen bleiben soll".
    Auf der Vorstandsklausur in Erfurt, die heute zu Ende ging, setzte die CDU zudem drei Arbeitsgruppen zu den Themen Arbeit, Bürgergesellschaft und Verbraucherschutz ein. Diese Themen werden in der Bundesregierung von SPD-Ministern besetzt.
    Die Causa Helmut Linssen habe im Plenum keine Rolle gespielt, berichtet Bernhard. Der Schatzmeister der CDU war vorgestern zurückgetreten, weil er sich mit dem Vorwurf der Steuerhinterziehung konfrontiert sieht.